1. Lokales
  2. Düren

Kommentiert: Das Votum spricht Bände

Kommentiert: Das Votum spricht Bände

Der Bürgerentscheid ist kläglich gescheitert. Die Zahlen belegen es deutlich. Die Initiatoren haben die Massen nicht mobilisieren können. Warum?

Erwartungsgemäß wird der Grund für die Pleite bei der Stadt und ihrer CDU-Mehrheit gesucht. Die Vorwürfe sind bekannt: ungünstiger Termin, weil unmittelbar vor Weihnachten. Nur ein Wahllokal und keine Möglichkeit der Briefwahl. Usw.Usw.

Nein, damit machen es sich Grüne, NABU und Senioren aktiv zu einfach. Gewiss, mit seinen neuen Plänen zum Kuhgassenviertel gelang Brune ein Coup. Die Zeder, das Symbol des Widerstandes, bleibt schließlich stehen. Ein Grund weniger, gegen das Projekt zu sein.

Fakt ist aber auch: Wer an den Info-Ständen in der Innenstadt unterschreiben konnte, wer im Gemeindehaus aktiv war, der hätte an einem der sieben Tage zum Bürgerbüro gehen können. Aber: Die Initiatoren erreichten bei weitem noch nicht mal die Zahl derjenigen, die das Begehren unterschrieben. Auch das spricht Bände.

Fazit: Über 11000 Stimmen fehlten den Gegnern des Stadtcenters. Sie müssen erkennen: Düren kauft lieber bei H&M ein als die Existenz eines maroden Gebäudes zu sichern.