Düren: Klassische Geschichte begeistert junge Fans

Düren: Klassische Geschichte begeistert junge Fans

Eine klassische Kasperlgeschichte war jetzt zu Gast im Haus der Stadt. Unter der Regie von Axel Stöcker sorgte das Landestheater Detmold mit „Der Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler für Heiterkeit unter den jungen Zuschauern.

Räuber Hotzenplotz (gespielt von Adrian Thomser) hat Großmutters (Claudia Mooz) Kaffeemühle geraubt. Grund genug für Kasperl (Georg Stephan) und Seppel (Stephanie Pardula), zu beschließen, dem Räuber das Handwerk zu legen. Die beiden finden die Räuberhöhle, werden aber gefangen genommen. Während Seppel in der Höhle schuften muss, wird Kasperl an den skurrilen Zauberer Petrosilius Zwackelmann (Christian Bayer) verkauft. Die Zukunft der beiden sähe finster aus, wären da nicht noch die gute Fee (Claudia Mooz) und der Wachtmeister Dimpfelmoser (Christian Bayer), die zur Rettung eilen. Besonders Seppel und Kasperl waren natürlich die Publikumslieblinge des Tages, die mit ihrer kindlich verspielten und zugleich cleveren Art die Kinder begeisterten.

Übermütig und voller Tatendrang stürzten sie sich in ein Abenteuer, das das junge Publikum in seinen Bann zog. Mit ständigen Wortverdrehern sorgte Kasperl für Lacher. Aber auch Räuber Hotzenplotz und Wachtmeister Dimpfelmoser sorgten mit ihren zahlreichen Missgeschicken für Vergnügen. Doch nicht nur die Kinder hatten etwas zu lachen, auch ihre erwachsenen Begleiter, etwa bei der Anspielung „Mein Schatz“ auf „Der Herr der Ringe“.

Ein Bühnenbild, im einen Moment quietschbunt und fröhlich, im anderen düster und mit allerlei Verstecken, die für Überraschungen sorgten, in Kombination mit einer die Stimmung untermalenden Musik, entführte die Kinder in eine andere Welt. Eine Aufführung eines allseits bekannten Klassikers, die es zu besuchen lohnt.

Aufregung wegen Räuber Hotzenplotz: Das Ensemble des Landestheater Detmold brachte einen Klassiker ins Haus der Stadt. Foto: Annika Johnen
(ajo)