Klassentreffen der Ehemaligen der Schule in der Lindenstraße

Klassentreffen : Ehemalige der Schule in der Lindenstraße sehen sich wieder

Helene Beyel und Friedel Bläser staunten auch in diesem Jahr nicht schlecht, als über alte Mitschülerinnen und Mitschüler aus der Schule in der Lindenstraße auf ihre Einladung ins „Alte Kloster“ folgten.

Die meisten von den Jahrgang 1940/1941 geborenen Frauen und Männer leben auch heute noch in der Gemeinde Merzenich. „Wir haben rund 60 Einladungen verschickt, 30 unserer ehemaligen Mitschüler sind entweder verstorben, oder die Adresse ist nicht mehr aufzufinden“, berichtete Friedel Bläser.

Unter ihnen auch ehemaliger Bürgermeister (Amtsdirektor) Hermann-Josef Werres, der sein Amt bis 2012 ausführte. 1947 wurden 82 Jungen und Mädchen eingeschult und wurden von der Lehrerin Anne Koerffer, damals von allen nur „Annsche“ genannt, unterrichtet. Bei ihrer Entlassung am 24. März 1955 leitete Peter Sieger aus Arnoldsweiler die Schülerinnen und Schüler an.

„Das 1. Klassentreffen fand 25 Jahre nach der Entlassung statt. Jetzt haben wir schon zehn Treffen gehabt“, sagte Bläser stolz. Ganz aus dem Norden Deutschlands, aus Heide, reiste Wolfgang Leibel an und erzählte, dass er von Nörvenich in den Norden versetzt wurde und dort noch immer lebt. „Ich fuhr ganze 570 Kilometer.“

Seine ehemalige Klassenkameradin Ingrid Esser kam aus Rosenheim und Katharina Kallemeier sogar aus Salzgotten. Gemeinsam schauten sie sich alte Fotos an, lachten miteinander und erzählten alte Geschichten aus ihrer Kindheit.

(mie)