Düren: Kirschkern-WM: Oliver Kuck mit Weltrekord

Düren: Kirschkern-WM: Oliver Kuck mit Weltrekord

Auf den Weltrekordler ist halt Verlass: Mit 21,71 Meter pulverisierte Oliver Kuck bei den 29. Weltmeisterschaften im Kirschkern-Weitspucken zum Auftakt der Annakirmes seine eigene Bestmarke aus dem Jahr 1991 (20,66 m) und stellte damit die Ehre der lokalen Spuckelite wieder her.

Im spannendsten Wettbewerb der letzten Jahre blieb auch der Schweizer Titelverteidiger Thomas Steinhauer über der alten Bestmarke, musste sich aber am Ende mit 21,37 Meter und dem zweiten Platz zufrieden geben.

Mit Hans-Peter Iven, Karl-Heinz Steven, Wolfgang Schlepütz, Sascha Sadewasser und Ingo Hideg waren fünf weitere ehemalige Weltmeister angetreten, um die Scharte aus dem Vorjahr, als der Herrentitel erstmals in die Schweiz wanderte, auszumerzen.

Doch für sie blieb hinter dem Überraschungsdritten Alexander Breuer aus Düren (19,53 m) nur ein Platz im geschlagenen Feld.

Kuck auch in „ewiger” Bestenliste” ganz vorn

Weltrekordler Oliver Kuck, gebürtiger Geyer, den es in den Kreis Mainz-Bingen verschlagen hat, führt nun auch die ewige WM-Bestenliste mit fünf Siegen an.

Die Organisatoren aus dem städtischen Vermessungsamt sollten die Nationalhymne der Eidgenossen aber nicht umsonst besorgt haben: Conchita Kohler, die wie Steinhauer aus dem Kanton Aargau stammt, wehrte den Angriff der Vorjahreszweiten Beatrix Scherello (Rölsdorf, 12,36m) nicht nur ab.

Die Titelverteidigern stellte mit 15,24 Metern auch einen neuen Weltrekord auf. Und auch bei den Junioren war der Titelverteidiger erfolgreich.

Jan Knipprath aus Gürzenich lag am Ende mit 12,31 Metern hauchdünn vor Sascha Freyaldenhoven aus Langerwehe.

Mehr von Aachener Zeitung