Düttling: Kirmes in Düttling: Tobias Bierth köpft den Hahn

Düttling: Kirmes in Düttling: Tobias Bierth köpft den Hahn

Der Dorfverein Düttling hat vor zwei Jahren die alte Sitte der Apollonia-Kirmes wiederbelebt. Das Namensfest der Heiligen Apollonia, der die Kapelle in Düttling geweiht ist, wird am 9. Februar gefeiert;. Deshalb findet am zweiten Februar-Wochenende die Apollonia-Kirmes statt.

Im Jahr 1980 hatte sich der Dorfverein gegründet; dank der Tatkraft der Düttlinger Bürger wurde 1982 mit der „Dorfhalle“ ein schönes Haus für Versammlungen und zum Feiern fertig. „Es hat ein Generationswechsel stattgefunden“, berichtet der Vorsitzende des Dorfvereins, Tobias Bierth, „sechs junge Männer haben sich dafür eingesetzt, dass bei uns wieder Kirmes gefeiert wird.“

Die knapp 90 Einwohner pflegen den Gemeinschaftssinn — und sie haben relativ viele Kinder: „Wir haben zwölf Kinder unter vier Jahren“, weiß Tobias Bierth. Mit Kind und Kegel wurde dann auch die Kirmes ausgegraben. Am Samstag wurde unter zehn Männern der Hahnenkönig ermittelt: Der Wettkampf war rasch zu Ende, denn schon mit dem zwölften Schlag gelang es Tobias Bierth, den Hahn zu erledigen.

Mit einem fröhlichen Umzug durch den Ort ehrte ihn das Düttlinger Volk. Auch ein paar „Häusertaufen“ standen auf dem Programm: Jeder Hausbesitzer, der neu oder umgebaut hat, und sei es nur ein Gartenhaus, wird bei diesem Umzug besucht; der Bau wird getauft, und begossen. In bester Stimmung schwangen die Kirmesfreunde anschließend in der Dorfhalle das Tanzbein.

(ale)
Mehr von Aachener Zeitung