Huchem-Stammeln: KG „Stammelte Böömche“: Feuerwerk an Würfen und Hebungen

Huchem-Stammeln : KG „Stammelte Böömche“: Feuerwerk an Würfen und Hebungen

Präsident Dieter Pelzer hatte wahrlich nicht zu viel versprochen, als er das beste Tanzcorps des Kölner Karnevals angekündigte. Die „Rheinveilchen“ zeigten am Samstag auch auf der zweiten „Mädche un Junge Sitzung“ der KG „Stammelte Böömche“ Akrobatik auf höchstem Niveau.

42 Tänzerinnen und Tänzer brannten auf der Bühne ein wahres Feuerwerk an beeindruckenden Würfen und Hebungen ab, an der Spitze die neue Tanzmarie der „Rheinveilchen“, Laura Frambach, die immer wieder von ihrem Tanzoffizier Thomas Dohr durch die Luft gewirbelt wurde.

Der Auftritt der „Rheinveilchen“ gehörte zu den Höhepunkten einer stimmungsvollen Sitzung, der ersten in der 70-jährigen Vereinsgeschichte, die die KG in einem Festzelt veranstalten musste, weil der bislang genutzte Casino-Saal nicht mehr zur Verfügung steht.

Die Mädche auf der einen Seite, die Junge auf der anderen, getrennt von einem Zaun: Auch im zweiten Jahr kam das Konzept an.

Und immer wieder versuchten die Künstler auf der Bühne heraus zu kitzeln, auf welcher der beiden Seiten mehr mitgesungen wurde, welche besser feiern konnte — angefangen bei der Kapelle „Hubra“ aus Oberzier über Redner, Sänger und Parodist Guido Hoss („Mr. Feinripp“) aus Aachen, Stimmungssängerin Laura Wings aus Eschweiler und der Windener Gruppe „Echte Fründe“ bis zur Mädchengruppe „Dat kütt jood“ aus Düren und den „Jungen Trompetern“, die für ein tolles Finale sorgten, nachdem sich auch die Blauen Funken aus Zülpich die Ehre gegeben hatten.

Die Mariechen der KG, Lia Joleen Floßdorf und Joeline Steiger, durften sich zu Beginn des Programm ebenso präsentieren wie im weiteren Verlauf die Jugendgarde des „Böömche“. Am Sonntag begrüßte die KG zum Biwak rund 20 befreundete Gesellschaften, bevor es mit dem Rosenmontagszug weitergeht.

(ja)