Müddersheim: KG „Löstige Möscheme“ proklamiert ihr Dreigestirn

Müddersheim: KG „Löstige Möscheme“ proklamiert ihr Dreigestirn

Dass sie ganz schön nervös gewesen seien, beteuerten sowohl der neue Prinz und Anführer des Dreigestirns, Frank II. (Nepomuck), als auch der neue Sitzungspräsident Jörg Hamacher, der Hans-Hubert Sons im Amt beerbte. Auf der Proklamation merkte man den beiden Männern dies allerdings nicht an.

Wie echte Präsidenten- bzw. Prinzenprofis genossen sie die Inthronisation des 46. Dreigestirns.

Gemeinsam mit seinem Bauer Martin VI. (Beyer) und seiner Jungfrau Joanna I. (Johann-Josef „Hans“ Gietmann) führt Prinz Frank II. die Müddersheimer Karnevalisten nun an. Damit setzen die drei Männer die lange Tradition von Dreigestirnen in Müddersheim erfolgreich fort.

Manifestiert von ihren humorvollen „elf Geboten“ und der Musik der neuen Sitzungskapelle, des MV Concordia Jakobwüllesheim, feierten sie auf der Bühne, ohne zu vergessen, ihren Ehefrauen und allen weiteren Unterstützern zu danken.

Liebe zum Verein

Als Motto riefen sie: „Ob Schütze, KG oder Ärm Säck, mer sin immer un üvverall Jeck“ und unterstrichen damit ihre Liebe zum gesamten Vereinswesen in Müddersheim.

Insgesamt reisten 17 befreundete Karnevalsgesellschaften an, um das neue Dreigestirn, die KG zu beglückwünschen und selbst zum Programm beizutragen. Die „Möscheme“ selbst konnten zudem ihre eigenen vier Garden sowie ihr Tanzpaar aufbieten. Besonders freuten sich die Müddersheimer auch, mit der zehnjährigen Ronja Leyer ein neues Tanzmariechen begrüßen zu dürfen.

(heb)
Mehr von Aachener Zeitung