Langerwehe/Rosendahl: Keramikkünstlerin Maria Wieding-Kalz auf Töpfermarkt

Langerwehe/Rosendahl: Keramikkünstlerin Maria Wieding-Kalz auf Töpfermarkt

„Klare Konturen, die zu geometrischen Mustern führen“ — so beschreibt die Keramikdesignerin Maria Wieding-Kalz ihre Kunstwerke, die sie auch auf dem Töpfermarkt in Langerwehe ausstellen wird. Maria Wieding-Kalz lebt in Rosendahl-Holtwick in der Nähe von Münster.

Die lange Reise zum Töpfermarkt scheint die Künstlerin gerne auf sich zu nehmen, denn schon seit mehr als 25 Jahren stellt sie regelmäßig ihre getöpferten Kunstwerke dort aus. Typisch für ihre Arbeit sind geschnittene Oberflächen. „Kaum ein anderer Künstler präsentiert in Langerwehe ähnliche Kunstwerke“, sagt Wieding-Kalz. Bereits im frühen Alter konnte sich Maria Wieding-Kalz für die Keramikkunst begeistern.

Angefangen hat sie mit einer klassischen Ausbildung zum Scheibentöpfer. Es folgte die Gesellenprüfung in Münster. Lange Zeit hat sie im Hunsrück gearbeitet, bis sie ihr Keramikdesign-Studium in Krefeld aufnahm. Heute ist die 59-Jährige selbstständige Keramikkünstlerin und führt eine eigene Werkstatt mit Atelier.

Maria Wieding-Kalz mag den Töpfermarkt in Langerwehe. Die überschaubare Größe des Marktes und das nette Ambiente sind zwei ihrer Beweggründe, jedes Jahr erneut zu kommen. „Mit der Zeit ist die jährliche Reise nach Langerwehe zur Tradition geworden. Man trifft dort immer wieder bekannte Gesichter“. Neben dem Besuch von Märkten nimmt Maria Wieding-Kalz an diversen Wettbewerben teil.

„Bei manchen bewirbt man sich mit einem Foto, bei den anderen bearbeiten alle Teilnehmer individuell ein Thema, welches sie präsentieren müssen. Oft kann es auch sein, dass die Standgestaltung allgemein bewertet wird. Das ist von Wettbewerb zu Wettbewerb anders.“

(kh)
Mehr von Aachener Zeitung