1. Lokales
  2. Düren

Angemerkt zur Moschee-Öffnung: Keine Legitimation für rassistische Beleidigungen

Angemerkt zur Moschee-Öffnung : Keine Legitimation für rassistische Beleidigungen

Über das Freitagsgebet am 15. Januar ist alles gesagt. Es haben zu viele Menschen auf zu engem Raum gemeinsam gebetet und sich dabei nicht in der gebotenen Form an Abstands- und Hygieneregeln gehalten. Ob es wirklich 400 Gläubige waren oder weniger, spielt keine Rolle. Es waren zu viele.

sFta hact ehoWnc wearn ella Msneceho in üDren unn hlessnsocge, seit seerid hcoWe rwdi ordt reidwe etbge.te nUd menstdiuz ni edm ngoerß clnshimiemsu uGeshtatso na der Vreenlde treS,ßa ow es zu den nncshönue eSnnze bie einme agirgeeeFbtst eonkmmeg ,its cienehns edi hctorrVnliaeewnt ierh nLietok rnteegl zu ahbne.

iperDosisdnnskefnete na rjeed ,cEke ilhSedrc itm der rfAd,noueufgr erimm iene eMska zu nrgate und die sdnAbäte tieuazehnnl nud dei gdeilati oaktasntuKsfnger rde uenilGägb sdin rüdfa egut lgee.Be ,aJ se sdni Fhrlee ptis.raes

eDi sneüms ,nerascgponeh asu dre eWtl tffcaehsg udn drüfne vor lmale tihcn tedohwerli ednew.r ineEn lsnsaA orde gra eine mttieigainoL frü eshsrsscaiti induBilneegeg nbedli ies ni eemkin Fal.l