Düren: Keine Bäume fällen: Dürener Grüne setzen auf junge Platanen

Düren : Keine Bäume fällen: Dürener Grüne setzen auf junge Platanen

Die Dürener Grünen kämpfen um die Platanen an der Düppelstraße: „Zu oft wird in Düren nicht sensibel genug mit dem Thema Baum umgegangen“, beklagen Verena Schloemer und Georg Schmitz. Oft genug würden Bäume gefällt, die eigentlich nicht der Axt zum Opfer fallen müssten, sagen die beiden Ratsvertreter. Manchmal kann aber die Axt gestoppt werden.

Beispiel Düppelstraße: Dort sollten vor dem Bau der neuen Allee alle Platanen auf dem Grünstreifen zwischen den beiden Einbahnstraßen entfernt werden. Die Grünen wehrten sich vehement und erreichten, dass nur die Bäume gefällt wurden, die in der Tat der Baumaßnahme im Wege standen: „Sie standen mitten auf den zu erneuernden Kanälen“, betonten Schloemer und Schmitz.

Außerdem setzten die Bündnisgrünen durch, dass sich nach Abschluss der Bauarbeiten Verwaltung, Politik und Anwohner vor Ort trafen und über das weitere Schicksal der Bäume auf der Grünfläche diskutierten. Doch nur etwas mehr als eine Handvoll der 160 Anwohner erschien Anfang Oktober, um die Mitglieder des Bau- und Verkehrsausschusses bei seiner Entscheidungsfindung mit ihren Meinungen zu unterstützen. Nun soll im Januar noch einmal diskutiert werden.

Die Marschrichtung der Grünen ist jedenfalls klar: „Die beste Lösung ist, die Bäume stehen zu lassen und die Lücken zu bepflanzen.“ Die restlichen alten Bäume abzuholzen und eine komplette Neuanpflanzung vorzunehmen oder auch die Fläche zwischen Euskirchener und Eberhard-Hoesch-Straße so zu belassen, wie sie ist, erachten Georg Schmitz und Verena Schloemer als nicht sinnvoll.

(sis)
Mehr von Aachener Zeitung