69. Spielsaison der VIV-Industriekonzerte: Junge Talente und profilierte Ensembles

69. Spielsaison der VIV-Industriekonzerte : Junge Talente und profilierte Ensembles

Die 69. Spielsaison der VIV-Industriekonzerte beginnt. Mit Unterstützung der Hochschule für Musik und Tanz Köln bieten die Vereinigten Industrieverbände ihrem Publikum wieder fünf Konzerte im Haus der Stadt Düren.

Eröffnet wird die neue Saison am Mittwoch, 25. September, vom Duo Maingold. Die zwei jungen, aber schon sehr erfolgreichen Musikerinnen Christina Bernard und Lea Maria Löffler entführen das Publikum in typisch französische Klangwelten. Das Konzert findet in Kooperation mit der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, einem Förderprojekt des Deutschen Musikrates, statt.

Fabian Müller, ein junger Pianist, der schon mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde, ist am Montag, 18. November, zu Gast im Dürener Haus der Stadt. Auf dem Programm stehen drei große Musiker der abendländischen Klavierliteratur: Johannes Brahms, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven.

Ein außergewöhnliches Konzertprojekt kommt am Dienstag, 11. Februar unter Mitwirkung der Hochschule für Musik und Tanz Köln zur Aufführung. Studierende aus Meisterklassen der Hochschule haben mit ihren Professoren ein spannendes Programm zusammengestellt, dessen lebhafter Schlusspunkt das vielleicht bekannteste Werk des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns sein wird: der „Karneval der Tiere“.

Auf ein weiteres erstklassiges Konzert dürfen sich die Besucher am Donnerstag, 26. März, freuen. Mit dem Klenke-Quartett, das gemeinsam mit Harald Schoneweg (Viola) auftreten wird, konnten die Vereinigten Industrieverbände ein hochkarätiges Ensemble für die Dürener Konzertreihe gewinnen.

Den Abschluss der aktuellen Saison der VIV-Industriekonzerte bildet ein Liederabend am Dienstag, 28. April, mit Tenor Christoph Prégardien und seinem Klavierbegleiter, dem Pianisten Christoph Schnackertz. Christoph Prégardien tritt auf vielen großen Bühnen weltweit auf. Mit Franz Schuberts Werk „Die schöne Müllerin“ nach Gedichten von Wilhelm Müller erwartet das Publikum ein außergewöhnlicher Konzertabend. Das gut einstündige Programm wird ohne Pause aufgeführt.

Alle VIV-Industriekonzerte finden im Haus der Stadt Düren, Stefan-Schwer-Straße 4, statt und beginnen jeweils um 20 Uhr. Eintrittskarten sind in begrenzter Stückzahl bei den Vereinigten Industrieverbänden und an der Abendkasse erhältlich. Der Preis beträgt 15 Euro pro Karte. Schüler und Studenten zahlen nur sechs Euro.