Düren/Nideggen: Junge Schauspieler spenden für junge Theaterbesucher

Düren/Nideggen: Junge Schauspieler spenden für junge Theaterbesucher

Gedacht war das Theaterstück „Nichts los im Märchenland” zunächst nur als Beitrag zum Schulfest der Gemeinschaftsgrundschule „Burgblick” Nideggen. Dann aber wurde es zum Selbstläufer. Denn der Erfolg sprach sich schnell rund - und neben der Aufführung in der Herzogstadt hieß es für die Kinder überraschend: „Wir treten im Haus der Stadt in Düren auf.”

Zwei Vorstellungen in einem vollen Haus waren für die Kinder ein Erlebnis. Jetzt sagten die Verantwortlichen der Schule Dankeschön: mit einer Spende von 500 Euro für die Erna-Schiefenbusch-Gesellschaft. Mit der Spende soll die Gesellschaft im Rahmen ihres Projekts „Theaterkarten für Kids” Kindern aus sozial schwachen Familien Theaterbesuche ermöglichen.

Sie können jetzt ungeahnte Dinge

Gewonnen haben auch die Kinder aus der Nideggener Grundschule. „Sie können plötzlich Dinge, von denen sie vorher nichts ahnten”, schwärmt Tom Kommer. Rund 50 Kinder, Lehrer und Eltern waren auf und hinter der Bühne aktiv. Begeistert erzählt Florian Zeller (8) vom Stück. Den Drillingen, gespielt von Paul Peters, Noah Kommer und ihm, liest die Oma Märchen vor. Doch es wird langweilig; sie kennen schon alle. Da kommt Ronaldo und entführt sie ins Märchenland. Eine spannende neue Geschichte beginnt. Das Stück und die Leistung der Kinder wie auch das Bühnenbild von Frank Hetzer haben den Besuchern gefallen. So gut, dass am Freitag, 18. Februar, noch eine weitere Aufführung in der Mehrzweckhalle in Nideggen stattfindet.

Angetan waren auch Adam Kempinski und Ute Horst, von der Erna-Schiefenbusch-Gesellschaft. „Still und diskret”, sagt Kempinski, vergibt das Projekt in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen Tickets an Kinder. „Wir müssen die Kinder hinführen zur Kunst; sie sind Botschafter”, stimmt Kempinski mit den Lehrern aus Nideggen überein. Und Ehrenvorsitzender Jürgen Theilen ergänzt: „Kinder sollen die Berührungsängste zur Kunst verlieren.”

Das haben die Grundschüler längst getan. Sie freuen sich auf ein neues Stück. Geschrieben von Schulleiterin Beate Schröder. Titel und Inhalt sind noch geheim. Im März beginnen die Proben.

Mehr von Aachener Zeitung