Von „Oliver Twist“ bis „Star Wars“: Jugendorchester der Musikschule Düren gibt ein Konzert

Von „Oliver Twist“ bis „Star Wars“ : Jugendorchester der Musikschule Düren gibt ein Konzert

Das Jugendorchester der Musikschule Düren gab im Haus der Stadt ein hervorragendes Konzert. Zur Eröffnung des Konzerts trat die vor anderthalb Jahren gegründete Orchesterformation „Kunterbunt“ an. Zum Ensemble gehören sehr junge Musiker, die sich im ersten Unterrichtsjahr an der Musikschule befinden.

Sie üben verschiedene Instrumente mit fünf verschiedenen Lehrern. Als „Orchester Kunterbunt“ konnten sie mit ihren musikalischen Fähigkeiten das Publikum schnell neugierig machen und beeindrucken.

Einige Premieren durfte das Publikum an diesem Konzertabend erleben. Für die erste davon sorgten „die jungen Bläser“. Die sieben aufgestiegenen „Kunterbunt“-Mitglieder haben sich erst vor wenigen Wochen getroffen und angefangen zu proben. Auf das Ergebnis durften sie auf jeden Fall stolz sein. Vielversprechendes Potenzial zu weiteren Auftritten und die Chance zum Wachsen brachte das kleine Bläserensemble mit.

Als Dritter betrat das Jugend-Akkordeonorchester die Bühne. Es spielte drei von sechs Sätzen aus der Suite „Oliver Twist“. Mit dem kompletten Werk haben die jungen Dürener Akkordeonmeister am internationalen Musikwettbewerb in Innsbruck teilgenommen und den zweiten Preis nach Düren geholt. Mit „Let it go“ (aus dem Film „Frozen“) konnte das Publikum die vielseitig klingenden Akkordeons und den Sologesang von Jasmin Zymelka genießen.

Die Zuhörer wurden Zeugen eines spannenden Zusammenspiels zwischen dem Jugend-Streichorchester und dem Solisten Maximilian Hibert, indem ein Violinkonzert C-Dur gespielt wurde. Das für Solo geschaffene Werk wurde sehr gut von beiden Seiten umgesetzt und erntete viel Applaus.

Nach dem großartigen Erfolg im vorigen Jahr haben sich auch dieses Mal die beiden Jugendblasorchester der Musikschulen Erftstadt und Düren zusammengefunden und brachten unter dem Namen „WINDsinfoniker“ Melodien unter anderem aus „Star Wars“ und „The Legend of Zelda“ zu Gehör. Der Auftritt der rund 70 jungen Musiker bildete den Höhepunkt des Konzerts. Die „WINDsinfoniker“ erhielten viel Zuspruch und dankende Anerkennung vom Publikum.

Und natürlich durfte auch das Aushängeschild der Musikschule, die „Fat Cat Bigband“, nicht fehlen.

Im ausverkauften Saal konnte nach ihrem Auftritt kein Besucher mehr ruhig auf seinem Platz sitzen. Diese hervorragenden Initiativen verdienen gewürdigt zu werden und brauchen viel Unterstützung. Der Förderverein der Musikschule Düren freut sich jederzeit auf neue Mitglieder.

Mehr von Aachener Zeitung