Morschenich: Jetzt sind alle Hochsitze rund um Morschenich zerstört

Morschenich : Jetzt sind alle Hochsitze rund um Morschenich zerstört

Die sieben noch aktiven Jäger rund um Morschenich wissen keinen Rat mehr. Am vergangenen Wochenende wurden nun auch die letzten vier noch intakten Hochsitze und Ansitzleitern im Bereich des Umsiedlungsortes zerstört oder abgefackelt.

Die Jäger machen seit Monaten die Braunkohlegegner aus dem nahen Wiesencamp dafür verantwortlich, fanden sich in der Vergangenheit doch immer wieder Bestandteile der Hochsitze in Wegebarrikaden im Wald wieder. Und sie fühlen sich von der Polizei alleingelassen. Zwar würden regelmäßig Anzeigen gefertigt, die Verfahren aber nach wenigen Wochen mangels Beweisen wieder eingestellt, klagen die Jäger, die deutlich mehr Präsenz und Unterstützung seitens der Polizei fordern.

Auf Nachfrage bestätigt die zuständige Polizei Aachen, dass seit dem 1. Januar 2016 rund um Morschenich 25 Hochsitze verschwunden sind, zehn wurden abgefackelt, 15 anderweitig zerstört. Auch der angrenzende Rhein-Erft-Kreis sei betroffen.

Während die Jäger eigentlich angehalten sind, mit Blick auf die drohende Schweinepest verstärkt Wildschweine zu erlegen, explodiert der Bestand rund um Morschenich seit Monaten, weil eine kontrollierte Jagd nicht mehr möglich ist. Und mit der wachsenden Zahl an Schwarzkitteln steigt auch die Zahl der Wildschäden. Wie ein Jäger, der aus Angst, die Braunkohlegegner könnten als Nächstes auch sein Haus ins Visier nehmen, lieber anonym bleiben will, gegenüber der DZ erklärt, hätten sich die Schäden auf den Feldern bereits auf mehr als 20.000 Euro summiert. Mangels Ansitzmöglichkeiten müssen die Jäger tatenlos mit ansehen, wie die Rotten auf der Suche nach Nahrung Nacht für Nacht die zum Teil bereits im Herbst eingesäten Äcker durchwühlen.

Die Ultraleichtflieger des Aero-Clubs Morschenich hatten daher ihren bereits mehrfach großflächig durchwühlten Flugplatz im vergangenen Herbst eigens eingezäunt. Aber auch sie geraten immer wieder ins Visier blinder Zerstörungswut: Erst am Mittwoch wurde der Zaun auf einer Länge von 200 Metern demoliert.

(ja)