Weihnachtskarten-Aktion: Jede Karte ist ein kleines Kunstwerk

Weihnachtskarten-Aktion : Jede Karte ist ein kleines Kunstwerk

Alle Jahre wieder verschickt Bürgermeister Paul Larue (CDU) Weihnachtsgrüße im Namen der Stadt Düren. Und wie jedes Jahr haben Schüler von Dürener Schulen die entsprechenden Grußkarten mit verschiedenen weihnachtlichen und winterlichen Motiven gestaltet.

Als kleines Dankeschön empfing der Bürgermeister jetzt eine Abordnung der jungen Künstler im Rathaus.

Insgesamt werden in diesem Jahr 1125 bunte Weihnachtsgrüße an Menschen, Organisationen und Einrichtungen in Düren, die Region und die ganze Welt verschickt. Die Weihnachtskartenaktion geht zurück auf eine Anregung der Dürener Gruppe des Kinderhilfswerks „terre des hommes“, die viele Jahre lang die Intiative begleitet hat. In diesem Jahr organisierte erstmalig die Stadt Düren die Aktion gemeinsam mit der Städtischen Realschule Bretzelnweg, den Katholischen Grundschulen St. Joachim, Südschule, St. Bonifatius, dem Grundschulverband Derichsweiler/Gürzenich sowie den Städtischen Gemeinschaftsgrundschulen Burg Birgel, Paul-Gerhardt, Mutter Theresa und Nikolausschule.

Jede Karte ist ein kleines Kunstwerk. Weihnachtsbäume aus Pergamentpapier, Weihnachtsmänner aus Stoff oder die Karten bunt bemalt mit der Weihnachtskrippe im Mittelpunkt – der Fantasie waren offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Dass sie beim Gestalten der Karten viel Freude hatten, bestätigen die Kinder alle Jahre wieder. „Das ist beste Werbung mit weihnachtlichen Grüßen aus Düren“, dankte Bürgermeister Paul Larue allen Beteiligten an der Weihnachtskartenaktion.

Doppelte Freude

Für jede Karte gehen in diesem Jahr 55 Cent an die Fördervereine der beteiligten Schulen. So machen die Schüler zweifach Freude: einmal denen, die einen einzigartigen Weihnachtsgruß von der Stadt bekommen, und zum Zweiten sich selbst.

Mehr von Aachener Zeitung