Düren: Jecken laden zum großen Mitsing-Konzert in die Bürgerhalle

Düren: Jecken laden zum großen Mitsing-Konzert in die Bürgerhalle

„Im Veranstaltungskalender der Karnevalssession stehen zahllose Sitzungstermine, aber ein Mitsing-Konzert gibt es im Dürener Raum nur einmal.“ Nicht ohne Stolz erzählt Andrea Hilger, Erste Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft „Boisdorfer Jecken“, von einem nicht alltäglichen Angebot ihrer Gesellschaft, das in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal stattfinden wird.

Gemeinsam mit der „Raritäten-Band“ lädt die Karnevalsgesellschaft für Samstag, 31. Januar, ab 20.11 Uhr zu einem Mitsing-Konzert in die Bürgerhalle der Boisdorfer Siedlung ein.

„Wir wollten in der vergangenen Session etwas Neues wagen“, erzählt Andrea Hilger. „Ein Mitsing-Konzert passt wunderbar in unser Programm. Die ‚Raritäten-Band‘ für einen ihrer seltenen Auftritte nach Boisdorf zu holen, ist für uns ein echtes Highlight!“ Die Bürgerhalle war beim ersten Mitsing-Konzert bestens gefüllt, die Menschen begeistert.

Zur „Raritäten-Band“ gehören Musiker, die sich in früheren Jahren regional wie überregional einer nicht unerheblichen Bekanntheit erfreuen konnten. So gewann Sänger Joachim Kuban Anfang der 90er Jahre die Rudi-Carrell-Show. Gerhard Brück, Gründer und Sänger der Mundartband Peffer & Salz war in den 90er Jahren auf allen großen Bühnen Kölns zu Gast und Keyboarder Markus Peter ist bis heute mit seiner „Millers Showband“ im Südwesten Deutschlands unterwegs.

„Letztlich juckt es jeden echten Musiker irgendwann mal wieder in Fingern und Stimmbändern“, meint Gerhard Brück. „Und so haben wir 2011 eine anfangs noch recht kleine Combo gebildet, die ab und zu wieder auftrat.“ 2013 schlossen sich dann einige „Altinternationale“ zusammen, um unter dem Namen Raritäten-Band bei bestimmten Anlässen zu musizieren. „Heute machen wir nur noch das, was uns wirklich Freude macht!“ meint Schlagzeuger Stephan Vossel, der vom ersten Tag dabei ist. „Das ist dann selten, eben eine echte Rarität.“

Mitsing-Konzerte liegen derzeit insbesondere bei jüngerem Publikum im Trend. „Nur sitzen und zuhören, kann es doch nicht sein“ so Gitarrist Jo Hochgürtel. Alle Gäste sind am 31. Januar eingeladen, kräftig mitzusingen. Liedtexte werden für jeden bereit liegen, der Eintritt ist frei.

(kin)
Mehr von Aachener Zeitung