Düren: Jazztage: Zum Auftakt gibt's Newcomer

Düren: Jazztage: Zum Auftakt gibt's Newcomer

Wem die Namen „Alegra & The Özdemirs“ oder „Foss Doll“ nichts sagen — kein Grund zur Panik. Der Dürener Service-Betrieb setzt zum Auftakt der Jazztage am 13. August ganz bewusst auf Newcomer. „Candy Dulfer zu toppen ist natürlich schwer. Deswegen wollen wir diesmal ganz auf junge Bands setzen“, erklärt DSB-Chef Richard Müllejans.

Candy Dulfer, die Ausnahme-Saxofonistin, hatte bei ihrem Auftritt im letzten Jahr 1000 Besucher begeistert, so sehr, dass Müllejans damals ganz euphorisch war: „Hier geht heute mit Candy Dulfer das Dach der Halle fliegen.“ Das Dach ist natürlich stehen geblieben, könnte aber in diesem Jahr durch gleich zwei Bands ins Wanken geraten. Das Trio „Alegra & The Özdemirs“ steht für Soul und Blues. Sängerin Alegra Weng ist gerade mal 16, die Brüder Kenan und Levent Özdemir 18 und 20 Jahre alt. Soul und Blues-Musik von Jugendlichen?

Freuen sich auf die Jazztage beim DSB: Nicole Jäger, Bernd Ohlemeyer, Rolf Delhougne und Richard Müllejans (v.l.) Foto: B. Giesen

Das Fragezeichen verschwindet, wenn man weiß, dass „Papa Özdemir“ Bassist ist und als Blues-Urgestein in der europäischen Blues-Szene gilt. Die Söhne spielen Schlagzeug, Klavier und Gitarre und haben den Blues also schon im Elternhaus aufgesogen. Sängerin Alegra hat Gesangunterricht an der Westfälischen Schule für Musik genommen und hat keine Hemmungen, mit Erfolg Stücke von Alicia Keys, Tracy Chapman oder Aretha Franklin zu interpretieren. „Die hat wirklich eine Wahnsinns-Soulstimme“, war auch Richard Müllejans von der gerade mal 16-Jährigen beeindruckt.

Dabei covert die Band nicht nur, sondern schreibt auch eigenes Material, mit dem sie jüngst ihre erste eigene EP produzierten. Eine ganz eigene Mischung aus Funk, Soul, Pop, Jazz und Lounge-Musik werden die „Foss Doll“ präsentieren, die seit fast zehn Jahren schon gemeinsam auf der Bühne stehen. Die Gruppe aus Velbert steht für „Lifestyle Musik“ und hat schon mit Musikern wie Celine Dion, Peter Maffay, One Direction oder Götz Alsmann und Till Brönner zusammengearbeitet.

Als Opener für beide Gruppen wird die Dürener Band „Cherry on top“ spielen, die sich aus ehemaligen Mitgliedern der GAW-Bigband rekrutiert. Bernd Ohlemeyer vom Jazzclub: „Unsere Philosophie war es schon immer, auch regionale Bands mit einzubinden.“ Startschuss für die „Startbahn Jazz“ ist um 18 Uhr. — wie immer mit dem dazugehörigen Rahmenprogramm inklusive Kinderbetreuung. Wie bei allen Veranstaltungen der Jazztage wird beim DSB kein Eintritt erhoben.

(bugi)
Mehr von Aachener Zeitung