Düren: Jasmin Gurski läuft im Spurt auf Platz eins

Düren: Jasmin Gurski läuft im Spurt auf Platz eins

Die letzte Hallenmeisterschaft dieses Winters bestritten am Sonntag in Düsseldorf die U16-Jugendlichen des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein, unter ihnen auch Aktive des Birkesdorfer TV, des Dürener TV 1847, der LG Ameln/Linnich und des TV Germania Obermaubach. Die Dürener Ausbeute kann sich sehen lassen.

Ein Nordrheintitel und eine ganze Reihe guter Platzierungen, die noch zahlreicher hätten sein können, wenn zum Beispiel die aussichtsreiche Denise Riester (DTV 47) nicht krankheitshalber ausgefallen wäre.

Recht großes Feld

In blendender Form präsentierte sich Jasmin Gurski (Dürener TV 47) im 800-Meter-Lauf der W15. In dem für die engen Hallenrunden mit elf Läuferinnen recht großen Feld ging es daher recht unruhig zu. Gurski und ihre Vereinskameradin Mara Schumacher hielten sich zunächst zurück. Erst kurz vor der letzten Runde lief Gurski bis auf den zweiten Platz vor, hier noch deutlich hinter der enteilten Lisa-Sophie Klee aus Mönchengladbach, die aber Gurskis Angriff 40 Meter vor dem Ziel nicht mehr erwidern konnte.

So überquerte die Dürenerin, die schon mehrfach ihr Gespür für eine gute Renneinteilung bewiesen hat, in Hallenbestzeit von 2:22,99 Minuten noch als klare Siegerin die Ziellinie. Mara Schumacher, deren Vorbereitung nicht rund gelaufen war, konnte dem Sturmlauf ihrer Freundin nicht folgen, schaffte aber mit 2:29,05 Minuten noch den guten fünften Platz.

Gute Ergebnisse gelangen Jonas Bodelier (M14, LG Ameln/Linnich), der viermal am Start war und dreimal unter die besten Acht kam. Im Kugelstoßen erreichte er mit 10,14 Meter den sechsten Platz sowie über die 60 Meter Hürden in 9,82 Sekunden und im Weitsprung mit 5,21 Meter jeweils Platz acht. Über 60 Meter qualifizierte er sich mit 8,17 Sekunden für die Zeitendläufe, wo ihm mit 8,18 Sekunden Platz 12 blieb.

Neunte Plätze gab es für die DTVerinnen Andrin Kurt (W15) und Merle van Helden (W14) jeweils im Hochsprung mit 1,42 Meter beziehungsweise 1,50 Meter. Van Helden erreichte außerdem über 60 Meter Hürden in Bestzeit von 10,45 Sekunden die Zeitendläufe, konnte sich hier aber in 10,57 Sekunden nicht platzieren. Ann-Kathrin Roeb (W15, DTV47) bestätigte ihre Verbesserung im Hürdensprint, auch wenn sie nach ihrer Vorlaufleistung von 9,93 Sekunden im Endlauf in 9,94 Sekunden nur Platz 12 belegte.

Die 4x200-Meter-Mädchenstaffel des Dürener TV 1847 war durch den Ausfall von Denise Riester stark geschwächt, schaffte aber in der Besetzung Julia Knabe, Andrin Kurt, Mara Schumacher und Jasmin Gurski trotz schwacher Wechsel in 1:56,55 Minuten Platz 12 unter 20 Mannschaften.

Vom Birkesdorfer TV gelangen Akash Prakash (M15) im Kugelstoßen mit Bestweite von 11,52 Meter (13. Platz) und Helena Imdahl (W14) mit 8,67 Meter (14. Rang) Platzierungen im Mittelfeld. Felix Geiß (TV Germania Obermaubach) verbesserte sich im 60-Meter-Vorlauf der M15 auf 8,23 Sekunden, verpasste aber damit die Endläufe.