Heimbach: Inthronisation des Heimbacher Kinderdreigestirns

Heimbach: Inthronisation des Heimbacher Kinderdreigestirns

In der Aula der Heimbacher Grundschule wurde mit viel Musik und Tanz, mit klugen und witzigen Reimen das neue Kinderdreigestirn inthronisiert. Bürgermeister Peter Cremer stellte das Mädchenteam vor und überreichte ihm die Insignien der Macht.

Unterstützt wurde er dabei von Annette Breuer-Paulmann, der Vorsitzenden des Kinderkarnevals Heimbach, und ihrem Assistenten Luis Zecja. Bäuerin Carla I. (Wergen) darf jetzt den „Schwengel“ schwingen, Jungfrau Maren I. (Tings) kann nach Lust und Laune den richtigen Sitz ihrer Krone im obligatorischen „Spiegel“ überprüfen.

Prinzessin Julia I. (Roeb) regiert, ausgestattet mit dem „Zepter“, unter dem Motto „Im Heimbacher Kinderkarneval geht´s hoch her, da steppt nicht nur der Bär“ bis Sessionsende die närrischen Kinder. Zu jeder Insignien Übergabe ertönte natürlich das passende Lied.

Bürgermeister Peter Cremer rief in seiner Rede die Jecken der Stadt zum fröhlichen Treiben auf. Zu Ehren des neuen Dreigestirns traten auf der Bühne verschiedene Gruppen auf: die Juniorengarde, die Jugendgarde und die Aktivengarde. Einer der tänzerischen Höhepunkte war die Darbietung des Synchrontanzpaares.

Die KG „Vlattener Jonge“ hatte Tanzgarde und Mariechen mitgebracht. Als weitere Gratulanten präsentierten sich Mitglieder der KG „Böse Buben“ Birgel.

(bel)
Mehr von Aachener Zeitung