Düren: Interkultureller Kalender ist da

Düren: Interkultureller Kalender ist da

„Menschen in Düren und ihre Feste” lautet das Motto, unter dem der Interkulturelle Kalenders 2011 für die Stadt Düren und die umliegenden Gemeinden entstanden ist. Die erste Auflage von 2010, die in alleiniger Verantwortung der Evangelischen Gemeinde entstanden war, stieß auf große Resonanz gestoßen.

Nun ist daraus ein gemeinsames Projekt mit dem Islamforum und der Katholischen Kirche geworden. Der Kalender enthält die wichtigsten Feste der religiösen Gemeinschaften in Düren, verbunden mit umfangreichen Hintergrundinformationen zu ihrer Bedeutung.

Hille Richers, bei der Evangelischen Gemeinde verantwortlich für die Koordination des Projekts, beschreibt die Rückmeldungen aus Kindertageseinrichtungen und Schulen: „Die Termine und die Erklärungen sind wichtig für die Arbeit mit den Kindern und ihren Familien.” Schirmherren- und frauen sind Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Paul Larue, die Vorsitzenden der Integrationsausschüsse von Kreis und Stadt, Corinna Beck und Gabi Freitag, sowie als Vertreter der Herausgeber Dr. M.Z. Halabi vom Islamforum, Regionaldekan Pfarrer Hans-Otto von Danwitz und der Vorsitzende des Presbyteriums der Evangelischen Gemeinde Pfarrer Dr. Dirk Christian Siedler.

Möglich gemacht wurde das Projekt durch 23 Sponsoren und das ehrenamtlich tätige Redaktionsteam. Auch die Fotos wurden von den Fotografen kostenlos zur Verfügung gestellt. Daher kann der Kalender für nur neun Euro pro Stück verkauft werden.

Der Kalender ist ab sofort erhältlich in allen Dürener Buchhandlungen, im Bürgerbüro, bei zahlreichen anderen Geschäften, die diese Aktion unterstützen, und im Eine-Welt-Laden der Evangelischen Gemeinde. Der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders kommt sozialer Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien zugute, die das interkulturelle Miteinander in der Region fördern, beispielsweise im Caf International der Evangelischen Gemeinde oder in der mobilen Jugendarbeit der Pfarre St. Lukas.

Das Islamforum hat dafür gesorgt, dass in diesem Jahr alle Dürener Schulen einen Kalender bekommen. Auch die Kitas sollen soweit wie möglich versorgt werden. Interessierte können sich an Hille Richers unter hille.richers@evangelische-gemeinde-dueren.de oder telefonisch unter 02421/188-105 wenden.

Mehr von Aachener Zeitung