Niederzier: Innecken-Prüss-Stiftung schüttet über 8000 Euro aus

Niederzier: Innecken-Prüss-Stiftung schüttet über 8000 Euro aus

Seit sieben Jahren unterstützt die Innecken-Prüss-Stiftung in der Region Düren-Jülich Menschen und Tiere in Not. Wo andernorts vor Weihnachten die Tafeln helfen, packt in der Gemeinde Niederzier die Innecken-Prüss-Stiftung an und ein. Rechtzeitig zum Fest stellte sie diesmal 39 Pakete mit Lebensmitteln und Leckereien zur Verfügung, die in Kooperation mit dem Sozialamt der Gemeinde an Bedürftige verteilt wurden. Aber damit nicht genug.

Kurz vor dem Jahreswechsel schüttete sie im Rahmen einer von der Musikschule Niederzier gestalteten Feierstunde im Atrium des alten Rathauses wieder ihr Füllhorn aus, um finanzielle Starthilfe für Vereine und Initiativen im neuen Jahr zu leisten. Und erstmals verlieh sie auch einen Stifterpreis. Die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Susi Küpper aus Jülich.

Kurz vor dem Jahreswechsel schüttete die Innecken-Prüss-Stiftung 8023,05 Euro an Vereine, Institutionen und Bedürftige aus. Foto: Abels

„Die 45-Jährige wird besonders geehrt, weil sie trotz eigenen Handicaps - sie leidet unter dem so genannten Fehlbildungssyndrom - unermüdlich engagiert ist, anderen Menschen zu helfen“, betonte Marie-Theres Innecken-Prüss, die die Stiftung 2006 mit ihrem Mann Hartmut ins Leben gerufen hat. Mit ihren Hunden Luna und Lara ist Susi Küpper wichtiger Bestandteil des Vereins „Tiere als therapeutische Begleiter Jülich“. Der Verein kümmert sich vor allem um Senioren.

„Mit ihren Hunden baut Susi Küpper in Senioreneinrichtungen der Region immer wieder Brücken zu Demenzkranken und Menschen, die ihren Alltag äußerst zurückgezogen verbringen“, erklärte die Stiftungsvorsitzende. „Wer einmal beobachten konnte, wie diese Senioren beim Kontakt mit den Hunden für einige Momente geradezu aufleben, erkennt schnell, dass derartige Besuche ein wahres Geschenk für die Betroffenen sind.“ Ganz im Sinne der Stiftung kündigte die Geehrte an, den Preis ihrem Verein zur Verfügung zu stellen.

Mit der Weihnachtspaketaktion und dem Stifterpreis schüttete die Innecken-Prüss-Stiftung trotz historisch niedriger Zinsen insgesamt 8023,05 Euro aus. „Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass soziale Projekte nicht an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern“, betonte die Vorsitzende. Erstmals durften sich die Hunde-Oase Niederzier und der Verein „Arche“, der in Würselen einen Gnadenhof für Tiere betreibt, über eine Spende freuen. Weitere Gelder gingen an die Vereine „Katzen in Not“ Düren, In Via Düren-Jülich, „Tiere als therapeutische Begleiter“, „Soziale Arbeit für Mensch und Tier (S.A.M.T.) sowie „Kleine Hände“ Jülich. Bei letzterer fiel der „Bescherungsbrief“ besonders üppig aus, weil die Innecken-Prüss-Stiftung zweckgebunden Mittel der Aktion „Kinder für Kinder“ weitergab, die Jülicher Friseure beim Stadtfest gestartet hatten, erklärte Hartmut Prüss.

Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser dankte den Eheleuten und der Stiftung abschließend für ihr Engagement: „Trotz des guten sozialen Netzes in unserem Land gibt es immer wieder Härtefälle und plötzliche soziale Schieflagen. Daher bin ich froh, dass wir in der Gemeinde Niederzier gleich vier Stiftungen haben, die helfen, unter anderem die Innecken-Prüss-Stiftung.“

Mehr von Aachener Zeitung