1. Lokales
  2. Düren

In Vettweiß rockt ein Quartett gegen Rechts

Im Rahmen der Kulturtage : In Vettweiß rockt ein Quartett gegen Rechts

Ein Zeichen gegen Rechts setzen – das macht man in Vettweiß schon seit vielen Jahren. Im Rahmen der Vettweißer Kulturtage fand am Freitag das Konzert „Vett gegen Rechts“ in der Gaststätte „Bei Hämmer“ statt. Vier Rockbands traten bei der Veranstaltung mit Symbolcharakter vor über 100 Gästen auf. Eröffnet wurde der Abend von Bürgermeister Joachim Kunth. „Wir sind dankbar für den Verein, der ein klares Zeichen gegen den Rechtsruck setzt.“

Auch Jan Lange, Vorsitzender des Vereins „Vett gegen Rechts“, der seit zehn Jahren das gleichnamige Konzert veranstaltet, freute sich über die zahlreiche Besucher. „Danke, dass ihr heute hier seid. Wer sich heutzutage gegen Rechts engagiert, wird schnell in eine Ecke gestellt. Doch was aktuell in unserer Gesellschaft passiert, können wir nicht hinnehmen.“

In einer kurzen Ansprache, erzählte er von den Anfängen des Vereins, der sich damals vor allem der Dürener NPD gegenübersah. Das alljährliche Konzert, das seitdem an wechselnden Orten in der Gemeinde stattfindet, fand von Beginn an großen Anklang.

„Es ist zwar kein Genre vorgeschrieben, aber meistens sind es Rockbands, die unsere Veranstaltung musikalisch gestalten“, sagte Niklas Lange, der seit der Gründung mit an Bord ist. Am Freitagabend heizten die Bands „Am Limit“, „Männi“, „The Backyard Band“ und „Forger“ den Gästen mit kraftvollem Rocksound ein und sorgten für eine ausgelassene Atmosphäre. Eintritt mussten die Besucher dank der Unterstützung von anderen Vereinen und Privatpersonen nicht zahlen.

(nie)