1. Lokales
  2. Düren

Aufmerksame Apothekerinnen: Impfpass-Fälscher in Düren und Jülich aufgeflogen

Aufmerksame Apothekerinnen : Impfpass-Fälscher in Düren und Jülich aufgeflogen

Gleich drei Einsätze wegen des Verdachts auf Impfpass-Fälschung gab es am Montag in Düren und Jülich. Nun ermittelt die Kripo.

Polizeibeamte der Wachen Jülich und Düren mussten am Montag gleich dreimal wegen mutmaßlicher Impfpassfälschungen ausrücken. Am Vormittag wurden Beamte der Polizeiwache Düren in eine Apotheke in der Dürener Innenstadt gerufen, nachdem einer Mitarbeiterin aufgefallen war, dass Eintragungen im Impfpass eines 24-jährigen Mannes aus Nörvenich augenscheinlich gefälscht waren.

Am späten Nachmittag wurden Beamte der Wache Düren zu einer anderen Apotheke in der Innenstadt gerufen. Hier waren einer Apothekenmitarbeiterin Unregelmäßigkeiten im Impfpass einer 22-jährigen Frau aus Rölsdorf aufgefallen, die Rückschlüsse auf eine Fälschung zuließen.

Nahezu zeitgleich wurde die Polizei Jülich zu einer Arztpraxis in Aldenhoven gerufen. Hier wurde bekannt, dass ein 25-jähriger Mann aus Düren bereits am Freitag versucht hatte, in einer Dürener Apotheke mit einem gefälschten Impfausweis eine Zertifizierung zu erlangen – unterschrieben war der Impfpass augenscheinlich von dem Aldenhovener Arzt. Die Mitarbeiterin der Apotheke hatte allerdings Verdacht geschöpft und in der Arztpraxis nachgefragt. Dabei stellte sich heraus, dass der 25-Jährige kein Patient des Arztes ist.

In allen Fällen wurden Anzeigen wegen des Verdachtes der Fälschung von Impfausweisen erstattet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(red/pol)