Düren: Im „Köbes“-Outfit und mit Trompete: „Löstige Ost-Dürener“ feiern

Düren: Im „Köbes“-Outfit und mit Trompete: „Löstige Ost-Dürener“ feiern

„Alaaf!“ hieß es auf der Karnevalssitzung der KG „Löstige Ost-Dürener 1977“ in der Heinrich-Böll-Gesamtschule. In diesem Jahr gab es vielseitige Programmpunkte für die Sitzung, die rund 120 Närrinnen und Narren aus Düren begeisterte. Auch Bürgermeister Paul Larue ließ es sich nicht nehmen, die jecke Zeit mitzuerleben.

Zum Einmarsch begleitete das Musikercorps „Zülpicher Köbesse“ alle Aktiven auf die Bühne. Mit Karnevalsmusik und dem typischen „Köbes“-Outfit heizten sie mit Posaunen, Trompeten, Waldhörnern und Schlagwerken dem Publikum an. Das Tanzpaar Victoria Roth und Benjamin Michels legte im Anschluss eine eindrucksvolle Darbietung auf das Parkett.

Zwei Domherren

Vor sieben Jahren kührte der Verein Domherren, in den anschließenden Jahren veranstaltete man in Kooperation mit der Dürener Bürgerwehr eine Sitzung. „Im Sommer haben wir auf der Vorstandssitzung entschieden, in diesem Jahr einen Domherren zu ernennen. Peter Körner und Peter Schmitz standen zur Auswahl“, sagte Wino Ulhas, Vorstandsmitglied und Präsident der KG. Peter Schmitz und Peter Körner erhielten die Domherren-Ehre und die in den Vereinsfarben blau-weiß gehaltene Narrenkappe und einen Orden. Durch ein Mariechen-Medley wurden die beiden Herren auch gebürtig gefeiert.

Den weiteren Abend zierten Büttenreden vom „Tussnelche“ und „et Pitterche (Hans-Jürgen Baum)“. Mit Kräften aus eigenen Reihen tanzten Aktivengarde und Showtanzgruppe „Jecke Stääne“.

Die Prinzengarde aus Zülpich brachte ebenfalls musikalischen Schwung mit sich, genauso wie Sänger Tommi Walter. Begeistert war das Publikum auch vom Dürener Prinzenpaar Christiane I. und Gerd II. und der Band „de Hondsjonge“.

(mie)
Mehr von Aachener Zeitung