Düren: Im Gemüsebeet versteckt: Polizei fasst drei Tatverdächtige

Düren: Im Gemüsebeet versteckt: Polizei fasst drei Tatverdächtige

Die Fahndung nach drei jungen Männern beschäftigte in der Nacht zu Mittwoch die Dürener Polizei. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt und ausgiebiger Suche konnten die Tatverdächtigen schließlich festgenommen werden.

Gegen 1.10 Uhr führten Beamte der Polizeiwache Düren auf der Schoellerstraße in Höhe einer Tankstelle eine allgemeine Verkehrskontrolle durch, als sich ein Wagen aus kam vom Friedrich-Ebert-Platz her. Der Fahrer des Autos bog jedoch plötzlich nach rechts in die Fröbelstraße ab, um der drohenden Kontrolle zu entgehen.

Die Beamten verfolgte das Fahrzeug und fand es verlassen am Straßenrand vor, von den Insassen fehlte zunächst jede Spur. Drei Fußgänger in der Nähe machten sich allerdings verdächtig, da sie, so heißt es im Polizeibericht, „Fersengeld gaben, als sie von den Beamten kontrolliert werden sollten“.

Ein 24-jähriger Dürener ohne festen Wohnsitz konnte kurz darauf eingeholt und festgenommen werden. Seine beiden Begleiter waren in die Blücherstraße geflüchtet und hatten sich dort in einem Garten versteckt. Die Flüchtigen, ein 15 Jahre alter Jugendlicher aus Düren und sein 24-jähriger Bruder, konnten noch vor dem Eintreffen eines angeforderten Helikopters gestellt und ebenfalls festgenommen werden.

Der 24 Jahre alte mutmaßliche Fahrer und der jugendliche Mittäter standen unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Des Weiteren wurden bei den Beschuldigten geringe Mengen Drogen sowie ein Schlagstock gefunden. Über eine Fahrerlaubnis verfügt keiner der drei Täter.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die drei Freunde ein anderes Kennzeichen an den von ihnen genutzten Wagen montiert hatten.

Gegen die jungen Männern liegen mehrere Strafanzeigen vor. Unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Alkohol/Betäubungsmittel-Einfluss sowie wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz.

(red/pol)