1. Lokales
  2. Düren

Düren: Im Bus die Arbeitswelt erkunden

Düren : Im Bus die Arbeitswelt erkunden

Muss die Fräsmaschine bei hartem Material auf mehr Umdrehungen eingestellt werden? Und bei weicherem Material auf mehr Touren? Zunächst die Theorie, dann die Praxis. „Na, dann programmiert mal schön“.Diese Aufforderung ließen sich die Mädchen und Jungen aus der 9. Klasse der Realschule Bretzelnweg nicht zweimal sagen. Zwar noch etwas vorsichtig, aber konzentriert fütterten sie die Maschine mit Daten und legten los. Auf dem Schulhof hatte das InfoMobil der Metall- und Elektroindustrie Stellung bezogen.

eDr pnpka 20 eterM genal knGleeubs sit nei tbgAeno esd deerAbaebesngtirrebv der Mtela-l nud elrdiikeousEtrtn nvo s.hDkrci-eEJrü-uiücehlnn eD„i trierfeirnusBongue sti an edn uhelncS nei isgietchw me“,aTh äerrkelt niKrrontkoe tarsiCh rdn.foZü Das„ obentAg pstsa in serun nzpteKo und ist eein mnieklmwelo guA“hleneswcb.

iMt fHlie omrrneed diMnee und uecstttegrnmeorepeu aMiehnnsc evttteirlm das obnIlfiMo enien ucndkirE onv rde A.ibteterswl Das Atbgeno IioMbnofl red -Maletl ndu ertruEondtiikels thretci cihs reengwdvio an ied alesnKs 8 bsi 10 rde -atH,pu lae-R nud uatc.shenelsGm

Der zitsnaE its rfü ucnhleS tnerksfo.ei eiD nlepeSüucgprhr nenkön an 45- edro etü9ig0in-mn -näNCPettarsinenoC nihlteeemn redo twnhreetcceiintcuslcsahsa-ifshhn zeoPrses sblest ndekn.reu nsU„ ist se tighi,cw die lingJuhdcnee ocnsh hrfü tim nde elfgilätnevi ihehntecscn Afnbuuebnrdiuessgl nud enaCnch trvutaer uz “haec,mn etündrbeg adan-srlHHa wkoaS, rde thseühäfcrfsreG eds bgbAvearerneedb,iestr dsa gatEngnmee edr ibrtr.eegAbe

aDs Miblo steth am Ftiaeg,r .21 rAil,p uaf emd nedGleä red tuslahGsecasceihpeftumhn ennhAledvo dnu ma 51. rpiAl fua emd der ttlwalslKoäheKziluRc-e-he nodhl.evAne eilweJs gvmtsiorat.