Merzenich: IG Sorgenkinder Merzenich: „Fabelhaftes Miteinander”

Merzenich: IG Sorgenkinder Merzenich: „Fabelhaftes Miteinander”

Wenn es für die „Sorgenkinder” in Merzenich in diesem Jahr heißt „Auf geht es nach Borkum”, wissen sie alle, wem sie diesen Urlaub zu verdanken haben. Bereits zum 37. Mal fand am 1. Mai das so genannte „Sorgenfest” auf dem Dorfplatz am Bürgerhaus in Merzenich statt.

„Der Erlös dieser Feste kommt immer wieder Freizeitveranstaltungen oder Familiengestaltungen für und mit den Behinderten zu Gute”, erklärte die erste Vorsitzende der Interessengemeinschaft Sorgenkinder Merzenich (ISM), Renate Schwarz. Rund 7000 Euro würden pro Fest zusammen kommen.

„Davon fahren wir mit den 31 Behinderten, die momentan in der ISM sind, unter anderem in den Zoo, in einen Zirkus oder veranstalten Oster- und Weihnachtsfeiern”, sagt Schwarz. Außerdem bekämen alle Behinderten zu Weihnachten 125 Euro, um Geschenke kaufen zu können.

Auch diesmal hatten sich wieder zahlreiche Gönner bei strahlendem Sonnenschein am Bürgerhaus versammelt. „Auch Petrus ist Mitglied der Interessengemeinschaft. Jedes Jahr haben wir Sonnenschein”, sagte ein Besucher mit Blick auf den wolkenlosen Himmel. Eröffnet wurde die Veranstaltung wie gewohnt vom Tambourcorps Merzenich, der gleichzeitig den stellvertretenden Bürgermeister nach vorne spielte. Rodja Rittlewski: „Ich bin ganz schön stolz, sagen zu können, dass sich so viele Leute in unserem Dorf für die behinderten Mitmenschen hier einsetzen.”

Und auch Schwarz pflichtete ihm diesbezüglich bei: „Es ist ein fabelhaftes Miteinander.” Neben Imbissständen und Getränkebuden gab es für die Kinder noch eine Hüpfburg, eine Torwand und den „schnellen Emil”.

Mehr von Aachener Zeitung