Gürzenich: Hunderte Briefe landen in drei Müllsäcken

Gürzenich: Hunderte Briefe landen in drei Müllsäcken

Bis zu 600 Briefe haben zwischen Oktober und Dezember nicht den Weg zu ihren Adressaten gefunden. Sie wurden am Sonntagnachmittag auf einem Waldparkplatz an der Landstraße 25 in Gürzenich gefunden. Ein Anrufer hatte der Polizei illegal abgeladenen Müll gemeldet.

Als die Beamten an dem Parkplatz ankamen, merkten sie beim Blick in die drei blauen Säcke jedoch sofort, dass es sich nicht um Sondermüll, sondern um Post handelte.

Wie die Polizei mitteilt, waren einige der Briefe geöffnet. Ob sie gestohlen wurden, um zum Beispiel Geldgeschenke abzufangen oder ob der ungewöhnliche Fund andere Ursachen hat, ist bislang unklar. Auch ob die Briefe an Menschen in Düren und Umgebung adressiert waren oder ob sie von Menschen aus der Region an Verwandte, Freunde und Geschäftspartner verschickt wurden, ist noch nicht geklärt. An den Poststempeln konnten die Beamten erkennen, dass die Briefe zwischen Oktober und Dezember verschickt worden waren.

Die Polizisten stellten die Säcke sicher und fertigten eine Strafanzeige gegen Unbekannt. Die Ermittlungen dauern derzeit an. „Ein wichtiger Anhaltspunkt werden die zuständigen Versandunternehmen sein, die zum Teil erkennbar waren“, teilt die Polizei mit. Es handelt sich nach Polizeiangaben um Briefe mehrerer privater Unternehmen, deren Namen die Polizei nicht nennt. Es seien keine Briefe der Deutschen Post darunter. Wenn die Briefe nicht mehr als Beweismittel benötigt werden, werden sie an die Unternehmen übergeben und können zugestellt werden.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass im vergangenen Jahr in Gangelt im Kreis Heinsberg zahlreiche Briefe nicht zugestellt wurden. Zeugen entdeckten sie in Mülleimern und Gullys. Die Polizei bittet mögliche Zeugen sich bei der Leitstelle unter Telefon 02421/949-6425 zu melden.

(smb)
Mehr von Aachener Zeitung