Düren: Hund löst Hausbrand aus

Düren: Hund löst Hausbrand aus

Vermutlich ein Hund hat am Donnerstag einen Brand in einem Reihenhaus im Dürener Stadtteil Krauthausen ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, sei kein Mensch verletzt worden, das Haus aber vorübergehend unbewohnbar - für den Hund hatte das Feuer allerdings schlimme Folgen.

Ausgebrochen war der Brand gegen 19 Uhr. Der Cockerspaniel soll nach ersten Informationen der Wohnungsinhaberin und der Feuerwehrleute am Elektroherd hochgesprungen sein und eine Herdplatte unbeabsichtigt eingeschaltet haben.

Diese geriet schließlich in Brand. Die Flammen dehnten sich auf die Dunstabzugshaube und die Einbauschränke aus, bevor der Brand entdeckt wurde.

Die Freiwillige Feuerwehr mit Löschzügen aus Krauthausen, Huchem-Stammeln und Hambach konnte die ausgebrochenen Flammen schnell löschen und größeren Schaden verhindern.

Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Dennoch gab es einen Todesfall zu beklagen: Der Hund überlebte das Unglück nicht. Die Rettungskräfte vermuteten, dass er zu viel Rauch eingeatmet hatte.

(red)