1. Lokales
  2. Düren
  3. Hürtgenwald

20.000 Euro für Hürtgenwalder: Windkraftanlagen bringen Geld für Vereine und Kitas

20.000 Euro für Hürtgenwalder : Windkraftanlagen bringen Geld für Vereine und Kitas

Hürtgenwalder Einrichtungen freuen sich über Spenden, die die Windkraft am Peterberg ermöglicht hat.

Seit drei Jahren drehen sich auf dem Peterberg in Hürtgenwald die Windräder. Mit dem Windpark werden jedes Jahr 50 Millionen Kilowattstunden (kWh) erneuerbarer Strom produziert, also der Jahresverbrauch von 16.667 Haushalten, wenn man einen Verbrauch von 3000 kWh als Grundlage nimmt. Davon profitiert die Gemeinde über Steuereinnahmen, Pacht und als Mitbetreiberin – und die Vereine der Gemeinde durften sich nun über Spendengelder in Höhe von 20.000 Euro freuen.

Bürgermeister Stephan Cranen (FDP) hatte die Vertreter des Bürgerwindparks und die begünstigten Einrichtungen sowie Projekte ins Rathaus nach Kleinhau eingeladen. Hans-Willi Schruff und Klaus Wildrath von der REA Firmengruppe übergaben stellvertretend für die am Windpark beteiligten Bürger den symbolischen Spendenscheck.

Die Betreibergesellschaften des Bürgerwindparks hatten in ihren Versammlungen entschieden, ökologische und soziale Projekte in Hürtgenwald unterstützen zu wollen. „Da der Wind am Peterberg stark weht und Strom inzwischen wertvoller ist als ursprünglich kalkuliert, war es möglich, bereits nach drei Betriebsjahren diese Summe zu spenden“, heißt es in einer Mitteilung. Eine der fünf Anlagen wird von der Genossenschaft „Bürgerenergie Düren“ betrieben, die übrigen Anlagen von zwei lokalen Bürgerenergiegesellschaften.

Freibadkosten senken

Folgende von den am Windpark beteiligten Bürgern vorgeschlagene Projekte erhalten jeweils einen Teil der Spenden: der Förderverein des Freibads Vossenack erhält mit 10.000 Euro den größten Batzen – allerdings zweckgebunden für eine PV-Anlage, die dazu beitragen soll, die Kosten des Freibadbetriebs weiter zu senken und diesen umweltfreundlicher zu machen.

Außerdem profitieren alle Kindergärten im Gemeindegebiet, die Flüchtlingshilfe Hürtgenwald hilft, die Nothilfe Ukraine, Running for Kids und drei Projekte der Gemeinde: Aufforstung von Borkenkäfer-Kalamitätsflächen, Ertüchtigung der Steinbachanlage in Hürtgen und ein Unterstand für Fahrräder oder Spielmöglichkeiten für die am Franziskus-Internat untergebrachten Flüchtlinge.

Cranen dankte nicht nur für die Spende, sondern vor allem auch den Vertretern der begünstigen Einrichtungen: „Die dort täglich geleistete Arbeit hilft der Gemeinschaft und vielen Menschen. Eine finanzielle Unterstützung dieser Einrichtungen und Projekte kann nur wirklich helfen, wenn sich Menschen dort engagieren. Diese Arbeit ist sehr wertvoll und verdient es, unterstützt zu werden.“

(red)