Nach Aufregung in Kleinhau: Vermeintliches Ansprechen von Elfjährigem war ein Missverständnis

Nach Aufregung in Kleinhau : Vermeintliches Ansprechen von Elfjährigem war ein Missverständnis

In Kleinhau warnte eine Familie vor einem Mann, der ihr Kind in sein Auto locken wollte. Der Vorfall sorgte für Verunsicherung im Dorf. Nun ist klar: Es handelte sich nur um ein Missverständnis.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, kam es zu dem Vorfall am Mittwoch am „Buschfeld” im Hürtgenwalder Ortsteil Kleinhau. Ein Elfjähriger war gegen 14.45 Uhr dort unterwegs, als er aus einem Auto von einem fremden Mann die Aufforderung hörte, in den Wagen zu steigen.

Der Junge rannte weg und schilderte seinen Eltern die Situation. Die alarmierten richtigerweise sofort die Polizei, die eine Fahndung einleitete. Zusätzlich folgte jedoch auch ein Post der Familie auf Facebook, in dem sie die anderen Bewohner des Dorfes warnten.

Dadurch wurde auch der Fahrer des Autos auf die Geschehnisse aufmerksam. Der Mann konnte bei der Polizei dann die Situation richtigstellen: So wollte er mit seinem Ausruf nicht den Jungen ansprechen, sondern seine Ehefrau, die das der Polizei gegenüber bestätigte.

Demnach hatte es sich nur um ein Missverständnis gehandelt. Die Familie des Elfjährigen, der aus Sicht der Polizei jedoch vollkommen korrekt handelte, wurde informiert.

Auf ihrer Webseite veröffentlichte die Polizei Düren weitere Informationen und Verhaltenstipps für Eltern.

(red/pol)