Modellsportverein Hürtgenwald auf der Motocrossstrecke

Vorläufe zur Deutschen Meisterschaft : Lena Hürtgen fährt in die Top Ten

Wer den permanenten Motorenlärm von der benachbarten Motocrossstrecke gewöhnt ist, war erstaunt, wie leise es bei den Vorläufen zur Deutschen Meisterschaft (DM) auf der Piste beim Modellsportverein Hürtgenwald zuging.

90 Teilnehmer waren dazu mit ihren Fahrzeugen im Maßstab 1:10 nach Kleinhau gekommen, um sich die Teilnahme an der DM zu sichern.

Am Start waren Elektroautos in den Klassen 2 WD und 4 WD (Zweirad- und Vierradantrieb), sowie in einer Spaßklasse für ältere Fahrzeuge bis 1992. Dabei ging es zunächst mehrmals fünf Minuten lang auf die Strecke, wobei die gefahrenen Runden gewertet wurden. Dabei können die kleinen Flitzer, deren Motoren Drehzahlen von bis zu 50.000 U/min bereitstellen, knapp 60 km/h schnell werden. Ihre Lenker können von einem erhöhten Standort die gesamte Kunstrasenstrecke überblicken. Nach dem Klassement in den Vorläufen ergeben sich dann die Besetzungen der A-, B- und C-Finals, in denen dann bis zu zehn Fahrzeuge gleichzeitig auf der Strecke sind.

Mit dabei war in Hürtgenwald auch Lena Hürtgen vom gastgebenden Club, dem rund 140 Mitglieder angehören. Sie ist mit ihren 16 Jahren schon Deutsche Jugendmeisterin in der Klasse 4 WD und Vizemeisterin 2 WD. Wie alle Starter präpariert und wartet sie ihre Autos selbst. So waren in den Zelten rund um die Strecke viele Arbeitstische aufgebaut, an denen Lenkungen nachjustiert oder ganz einfach Reifen gewechselt wurden. Und billig ist dieser Sport auch nicht: „Für das gesamte Equipment kann man bis zu 2500 Euro einsetzen“, kalkulierte Dirk Kirchwehm aus Neukirchen-Vluyn.

Bei den Rennen schaffte die junge Aktive wieder einen Top-Ten-Platz in den A-Finals, was in den unterschiedlichen Klassen auch den Vereinsmitgliedern Mick Burbach, Yves Mayer, Thomas Müller, Niklas Büldt, Carsten Stoffels, Marco Lennartz, Nikolas Schmitz, Mickey Wiedbrand, Nino Wolff und Frank Janowski gelang.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung