Hürtgenwald: „Hürtgenwald hilft“ feiert mit Flüchtlingen Weihnachten im Wald

Hürtgenwald: „Hürtgenwald hilft“ feiert mit Flüchtlingen Weihnachten im Wald

Der Verein „Hürtgenwald hilft“ hatte die Flüchtlinge in der Gemeinde mit ihren Paten zu einer ungewöhnlichen Weihnachtsfeier in den Wald bei Raffelsbrand eingeladen. Mit dem Bus wurden rund 60 Gäste aus den einzelnen Ortsteilen der Gemeinde abgeholt und nach Raffelsbrand gefahren.

Von dort ging es dann zu Fuß bei Kälte und Schneetreiben in den Wald. Es wurden zwei Feuer entzündet, der christliche Weihnachtsbrauch wurde den Flüchtlingen von Gisela Gerdes in mehreren Sprachen erläutert. Es wurden Weihnachtslieder gesungen, ein Baum für die Tiere des Waldes mit Essbarem geschmückt und kleine Geschenke verteilt. Bei Kinderpunsch, Christstollen und Weihnachtsgebäck kam man ins Gespräch über die Nöte und Sorgen der Flüchtlinge, aber auch über die vielen positiven Erfahrungen und Erlebnisse in der Gemeinde.

Derweil bauten die Kinder mit großer Begeisterung einen Schneemann, ein ganz besonderes Erlebnis, da die meisten Kinder zum ersten Mal in ihrem Leben Schnee sahen. Anschließend durfte sich jeder selbst einen Weihnachtsbaum schlagen, der dann jedem nach Hause gebracht wurde. Am Schluss waren sich Flüchtlinge und Betreuer einig, dass diese einmalige und außergewöhnliche Weihnachtsfeier noch lange in Erinnerung bleiben wird.