1. Lokales
  2. Düren

Industriekonzerte: Hochkarätige Ensembles und abwechslungsreiches Programm

Industriekonzerte : Hochkarätige Ensembles und abwechslungsreiches Programm

Die Vereinigten Industrieverbände (VIV) starten in die neue Spielsaison der Industriekonzerte. Mit Unterstützung der Hochschule für Musik und Tanz Köln bieten die VIV ihrem Publikum wieder fünf abwechslungsreiche Konzerte auf höchstem Niveau.

Den Anfang macht das Folkwang Kammerorchester Essen am Donnerstag, 11. Oktober, um 20 Uhr, im Haus der Stadt Düren. Das Orchester besteht aus Absolventen nordrhein-westfälischer Musikhochschulen, die dem Ensemble bis zum Alter von 35 Jahren angehören können. Das Ensemble spielt unter der künstlerischen Leitung von Dirigent Johannes Klumpp.

Musikalische Reise

Im ersten Konzertteil präsentieren die Musiker Wolfgang Amadeus Mozarts Streichquartett C-Dur KV 465 gefolgt von Mozarts Orchesterbearbeitung dreier Fugen von Johann Sebastian Bach. Nach der Pause erklingt Mozarts berühmte „Kleine Nachtmusik“.

Am Montag, 26. November, sind die Blechbläser des WDR-Sinfonieorchesters Köln zu Gast in Düren. Brass Consort Köln beschert dem Dürener Publikum einen vier Jahrhunderte umspannenden Streifzug erlesener Blechbläser-Kammermusik in unterschiedlichen Formationen und Kompositionstechniken.

Zu Beginn des neuen Jahres erwartet die Besucher am Dienstag, 15. Januar, ein Konzertabend mit dem Klavierduo Nina Tichman und Anthony Spiri. Die international bekannten Pianisten, die beide seit vielen Jahren Professoren an der Kölner Musikhochschule sind, spielen vierhändig Originalwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert und Johannes Brahms.

Sibylla Rubens (Sopran) und Götz Payer (Klavier) gestalten am Donnerstag, 7. März, einen Liederabend. Bei ihrem Konzert in Düren begeben sich die beiden Künstler auf eine musikalische Reise, die mit stimmungsvollen Liedern von Henry Purcell in England beginnt. Mit Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms haben Sibylla Rubens und Götz Payer drei weitere große Komponisten und ihre Lieder für den Konzertabend ausgewählt.

Zum Abschluss der Konzertsaison spielt das Pavel Haas Quartett am Dienstag, 30. April. Das vom Fachmagazin „Gramophone“ als „aufregendstes Streichquartett der Welt“ bezeichnete Quartett wurde 2002 gegründet. Für das Dürener Konzert hat das Quartett Kompositionen von Dmitri Schostakowitsch und Antonín Dvorák zusammengestellt.

Der Kontrast dieser Stücke ist groß. Den düsteren und hochkomplexen Streichquartetten von Dmitri Schostakowitsch folgt im zweiten Konzertteil mit dem 14. Streichquartett von Antonín Dvorák ein Stück von überschäumender Lebensfreude.