Gladbach: Hochkaräter des Rheinischen Karnevals feiern mit 700 „Jecke Wiever“

Gladbach: Hochkaräter des Rheinischen Karnevals feiern mit 700 „Jecke Wiever“

„Wir freuen uns riesig“, verriet „Klüngelköpp“-Keyboarder Jochen Damm vor deren ersten Auftritt auf der Gladbacher Damensitzung, „von Gladbach sprechen die Künstler selbst in Köln.“

Ein guter Ruf, den auch Detlef Vorholt von den „Paveiern“ nach vielen Jahren Gladbach bestätigte: „Die Veranstaltung ist nicht zu groß und lebt vom über Jahre zusammengewachsenen Publikum“, weiß der Mann am Akkordeon, „das macht jedem Musiker Spaß.“

Wenn die Künstler Spaß haben, überträgt sich dies bekanntlich auch auf das Publikum - die 700 Närrinnen in der Festhalle standen schunkelt und singend auf Tischen und Stühlen: Die Veranstalter der „Verdötschten Glabige“ hatten ihren Gästen wieder einmal ein erstklassiges Programm geboten.

Großes Staraufgebot

Musikalisch heizten neben „Klüngelköpp“ und „Paveier“ allen voran „Brings“ und „Black Fööss“ den jecken Damen ein. Aber auch „De Räuber“ und Marita Köllner legten tolle Auftritte hin und sorgten für Stimmung in der Halle. Tänzerisch boten die Gladbacher ihre Garden Eins, Zwei und Drei auf, welche reichlich Beifall ernteten. Die Showtanzgruppe „Ladykracher“ begeisterte mit ihrem „Star Wars“-Tanz. Zudem füllte das Corps der Blauen Funken Zülpich mit reichlich Musik und Tanz die Bühne.

Auch die Redner wussten zu überzeugen. Guido Cantz ließ mit den Frauen die Weltmeisterschaft Revue passieren, Martin Schops erntete mit seiner Erzählung über Kegelbrüder reichlich Lacher.

„Gladbach ist unser Gürzenich der Gemeinde Vettweiß“, lobten Gisela Eisenbraun und Annette Hockel, die mit ihrer Gruppe „Kelzer Enten“ schon seit über zehn Jahren in der Festhalle dabei sind. „Es ist mal wieder super hier! Tolles Programm und klasse Stimmung.“

Außer Rand und Band

Wie heftig die Gladbacher Damen feiern können, bewiesen sie am Ende der Veranstaltung. „Während ‚Brings‘ gespielt hat, hatten wir zwischenzeitlich Angst, die Mädels reißen uns hier die Bude ein“, schmunzelte der Vorsitzende der „Verdötschte Glabige“, Stephan Fröhling.

(heb)
Mehr von Aachener Zeitung