Düren: Hilfe für Bolivien: Rurtal-Gymnasium spendet Schulfest-Erlös

Düren: Hilfe für Bolivien: Rurtal-Gymnasium spendet Schulfest-Erlös

„Es ist beachtlich, dass an Arme in Südamerika gedacht wird, wo die Schule doch selbst Geld braucht“, lobte Thomas Floßdorf (CDU). Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Düren zeigte Respekt vor den Schülern des Rurtal-Gymnasiums, die aus dem Erlös ihres Schulfestes 1500 Euro für das Projekt „Poconas“ der Pfarre St. Lukas spendeten.

Mit dem Geld wird in dem Kinderheim in Bolivien, das seit 40 Jahren von der Pfarre St. Anna unter dem damaligen Pfarrer Bernhard Gombert und jetzt von St. Lukas unterstützt wird, eine Backstube errichtet.

Armin Lersch und Rudolf Meurer, die die Arbeit von Pfarrer Gombert fortsetzen, informierten bei der Übergabe des Geldes über das Kinderheim, das ohne finanzielle Unterstützung aus Düren nicht werde bestehen können.

Besuch in Düren

Schulleiter Dr. Werner Hickel und Lehrerin Ira Peterhoff überreichte in Anwesenheit von Vertretern der Schüler den symbolischen Scheck. Wie Armin Lersch und Rudolf Meurer ankündigten, werden Anfang nächsten Jahres drei Mädchen aus dem Waisenhaus „Poconas“ in die Pfarre St. Lukas kommen. „Die Mädchen können dann gerne unsere Schule besuchen“, versicherte Schulleiter Dr. Hickel.

Vorher aber werden noch in der mit dem Dürener Geld gebauten Backstube deutsche Weihnachtsbackwaren hergestellt. „Die wollen die Mädchen dann in Bolivien verkaufen, um ihr Haus mit zu finanzieren.“

(fjs)