1. Lokales
  2. Düren
  3. Heimbach

Getötetes Kalb: Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Kostenpflichtiger Inhalt: Getötetes Rinderkalb : Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) hat zwei gerissene Tiere für den Bereich der Rureifel binnen einer Woche gemeldet. Betroffen ist diesmal mit dem Stadtgebiet Heimbach auch der Kreis Düren, wo ein getötetes Rinderkalb am Dienstag gefunden worden ist

ünFf gTea rveorh awr ien afchS mi hreBeci saMcnohu htiesfcnhlofic eienm eanerdn eriT zmu Orfpe faegelln. eDi endeib gändsziuent -sLuch und l,ofrtesraebW aFrkn mBloeh Kres(i neD)ür udn nHamenr Cral amhMrSmh,sotcuaeni/)( ehabn im fgauArt sde aeLmtssaned nDrAN-beoP sirt,egche um ide hrsrVeeuacr diigeutne .azcewnnsiueh

aD„s widr jttze evir bsi scshe oehcnW ,reandu nnad banhe wri “Kai,hterl gaest rkaFn mheolB fau grAaefn umz nügsjetn un.dF dfAgnuur red narelupSge gteh dre Eextepr tnihc aonvd sau, sdas das lKab ni abHiemch vno imeen Wfol sniesger woredn ts.i sE emänk cahu edanre riTee, uzm iipselBe ßeogr du,Hen ni .rchtBeat rtchieSeih rnfleei aber erst edi rresseseuehigcsbnuUn.gnt

Im laFl nvo suacoMhn ekntnö edi hecglaaS dnears nueesa,sh hecsihllicß dweru hzwiincnes dre ihaceNws f,ehgtür dass iewz im iMa tgetöete fhaecS in neMhzctüi von ieenm Wflo reiengss woerdn d.ins