1. Lokales
  2. Düren
  3. Heimbach

Getötetes Kalb: Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Getötetes Rinderkalb : Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) hat zwei gerissene Tiere für den Bereich der Rureifel binnen einer Woche gemeldet. Betroffen ist diesmal mit dem Stadtgebiet Heimbach auch der Kreis Düren, wo ein getötetes Rinderkalb am Dienstag gefunden worden ist

Fnfü aeTg ervorh arw eni afcSh mi hBrecie ncuoMhsa ehfcctnfsohili enmie nnaeder iTer umz Oefrp laef.egln Dei eebdin zägtdsenniu h-uLsc nud e,aslfrtroWbe kaFrn meholB se(irK Dürne) nud narmHen Crla (r)/siamMtehocuhmnSa, hbnea im rtugfAa esd aemdtaLesns beorDnP-NA eg,tecrhis um edi reVeuhrrsac dunieeigt nshca.izeenuw

„saD diwr tzetj veir ibs hscse ocWhen dn,urae andn bnaeh iwr ,reKtlhi“a sgate arknF omlheB fau eraAgfn mzu ünjsegnt dFun. durugAfn dre euSarepngl ehtg der tExpere ntihc doanv ua,s asds ads Klab in ihHambec onv eeimn oflW esinsrge ernowd its. sE nkäem cauh needar ieerT, uzm iBseeipl eroßg uHnde, in Bathe.trc eieichthSr rfinlee rbae rtes ied suhie.escssnrtUbgugeernn

mI llaF onv Mchunaos öktnne ide Sacahelg edrasn hesuna,es ißilclsehch wedur izsnnhweci der aeicswNh güt,erhf ssda ziwe im Mia göteteet cfeSah ni Mehzntcüi nvo enemi folW nessergi rneodw n.sdi