Soller: Heidefest bald mit einer eigenen Königin

Soller: Heidefest bald mit einer eigenen Königin

Sie ist ein wahres Eldorado seltener Tier- und Pflanzenarten und vor allem während der Heideblüte auch ein toller Anblick: Die Drover Heide begeistert nicht nur Naturfreunde, sondern zusehends auch die lokale Bevölkerung.

Zum zweiten Mal feierten die Sollerer am vergangenen Sonntag das Heidefest, und dabei sprudelten sie vor Ideen für die Zukunft.

Mit dem Heidefest nutzt die IG Soller, der Dachverband der ortsansässigen Vereine, die ideale Lage ihres Sportplatzes am Heiderand. Auch wenn die Heide namentlich an Drove gebunden ist, so liegt doch der allergrößte Teil der Fläche auf Vettweißer Gemeindegebiet. „Wir wollen damit die Heide aber natürlich nicht für uns beanspruchen“, betont Ortsvorsteher und IG-Vertreter Franz Bille.

Eine gute Idee scheint das Heidefest allemal zu sein. Zur Premiere vor vier Jahren waren fast 1000 Besucher gekommen, ehe ein anhaltender Platzregen dem Fest ein abruptes Ende setzte. Auch in diesem Jahr waren die Zelte wieder gut gefüllt, und die Angebote rund um Planwagen- und Ponykutschfahrt, kulinarische und kunsthandwerkliche Stände sowie naturkundliche Führungen durch die Heide waren sehr gut besucht.

Die Biologische Station im Kreis Düren stand der IG an diesem Tag wieder gerne zur Seite. „Natürlich stehen Tourismus und Naturschutz in einem gewissen Konflikt“, weiß Biologe René Mauser. „Aber hier auf der Heide bringt das Wegenetz beides gut zu einander.“ Mit seinen Kollegen von der Biologischen Station pflegt er die Heide. Das heißt vor allem reichlich Mäharbeiten, um die Bäume von der Weide fern zu halten. „Nur so können wir die seltenen Arten schützen.“ Teilweise reisen Besucher weit an, um etwa die Vogelart Ziegenmelker oder den Fahnenenzian — eine der seltensten Arten inn ganz Nordrhein-Westfalen — zu sehen.

Mit rund 20 Helfern stellte die IG am Sonntag einen reibungslosen Ablauf am Sportplatz sicher. Und für die kommenden Heidefeste — die Veranstaltung soll künftig im Dreijahresrhythmus stattfinden — sprudeln die Organisatoren bereits vor weiteren Ideen: „Als nächstes wollen wir wahrscheinlich eine Heidekönigin einführen“, sinniert Bille. Vielleicht herrscht also demnächst etwas Weinfestatmosphäre im flachen Heideland.

(heb)