Nideggen: „Hand-Fest“: Nideggen im Zeichen der Handwerkskunst

Nideggen: „Hand-Fest“: Nideggen im Zeichen der Handwerkskunst

Es ist wieder soweit: Das zweite „Hand-Fest“, das am Donnerstag, 14. Mai, zwischen den mächtigen Stadttoren von Nideggen stattfindet, steht in den Startlöchern. Viele Kunsthandwerker und Kochkünstler, Bäcker und Zauberer stehen mit ihrem Können bereit, um sich in den Reigen der Leute einzugliedern, die keinen üblichen Markt erleben wollen.

Denn — das können die Mitglieder der Geschäftsgemeinschaft Nideggen (GGN) vermelden — die Standplätze sind in diesem Jahr noch begehrter als im Vorjahr. Offenbar hat es sich rumgesprochen, dass in dem idyllischen Eifelstädtchen unter dem Motto „Qualität vor Quantität“ ein neues Konzept erarbeitet wurde.

An Christi Himmelfahrt gehört, lautet das Ziel der GGN, die Altstadt von Nideggen den Handwerkern und Kunsthandwerkern. Ortsansässige Unternehmen lassen sich über die Schulter schauen: Schreiner, Dachdecker, Schmied, Zimmermann und Friseure.

Besteckkünstler

Das Fest lockt weiter mit einem Besteckkünstler, einem Seifenmacher, einem Münzpräger. „Nimm mich mit“ scheinen das zierliche Schmuckstück, das Nachttischchen aus Beton oder die Designer-Gartenmöbel zu den Passanten zu sagen. Nicht nur, was die Gegenstände angeht, ist Qualität Trumpf. Auch auf dem Gebiet der Nahrungsmittel stehen Spezialitäten ganz oben: Es gibt italienisches Mandelgebäck, deftigen Bauernkäse, gesunden Vollkornflammkuchen, Reibekuchen, Bratwurst und Steaks.

Die Geschäftsleute, die Gastronomen, die Inhaber von Cafés und Galerien freuen sich auf den Besuch von zahlreichen Gästen. Das „Hand-Fest“ geht am Donnerstag, 14. Mai (Christi Himmelfahrt) zwischen 11 und 18 Uhr über die Bühne.

Mehr von Aachener Zeitung