Huchem-Stammeln: Hambacher SV behält im Elfmeterschießen die Nerven

Huchem-Stammeln: Hambacher SV behält im Elfmeterschießen die Nerven

Eine Woche lang war die Anlage des SV Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln der Mittelpunkt des Fußballgeschehens in der Gemeinde Niederzier, denn sechs Vereine spielten um den Gemeindepokal und den Pokal der Sparkasse.

Den Auftakt machten die Gastgeber mit einem Kantersieg gegen Viktoria Ellen. Nach dem 0:9 fanden sich bei Ellen nicht genug Spieler für das Match gegen den Hambacher SV, der dadurch nach einem 3:1 gegen Huchem-Stammeln das Finale erreichte. Dort ging es gegen den BC Oberzier, der gegen den SV Niederzier 7:2 gewonnen hatte.

Die Mannschaft aus Krauthausen hatte für das Spiel gegen den BCO zurückgezogen, weil sie gleichzeitig im Kreispokal spielen musste. Sie gewann dann das Spiel um Platz drei und den Sparkassenpokal mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen die Gastgeber.

Im Finale um den Gemeindepokal sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zwischen dem BC Oberzier und dem Hambacher SV. Während der HSV in der ersten Halbzeit leicht überlegen agierte, kam der BCO in der zweiten Hälfte besser ins Spiel und hatte auch einige gute Torchancen.

Am Ende der regulären Spielzeit stand es jedoch 0:0 und der gut leitende Schiedsrichter Markus Thissen und seine Assistenten Nico Bergs und Pascal Bernardt baten ohne Verlängerung zum Elfmeterschießen. Die ersten sechs Schützen verwandelten zum Teil spektakulär, ehe dann dem ersten Oberzierer die Nerven versagten. Nachdem dann der vierte Schütze aus Hambach wieder getroffen und der nächste Oberzierer verschossen hatte, war alles klar: Der Titel ging nach Hambach.

Im Siebenmeterschießen

Am Pausentag der Woche spielten die Alte-Herren-Mannschaften ihren Gemeindemeister aus. Sieger wurde Oberzier nach einem 2:1 im Siebenmeterschießen gegen Huchem-Stammeln. Ebenfalls im Siebenmeterschießen (2:0) errang Hambach Platz drei gegen Krauthausen. Beim Elfmeterschießen der Ortsvereine traten neun Mannschaften an. Sieger wurde das Team „Lazio Koma“.

(kel)