Kreis Düren: Günter Krieger unterhält Zuhörer auf der Burg Nideggen

Kreis Düren: Günter Krieger unterhält Zuhörer auf der Burg Nideggen

Günter Krieger, Autor zahlreicher Historienromane, klopfte manche Nideggener Sage und Anekdote auf ihren wahren Kern ab. Seine historischen Erläuterungen und unterhaltsamen Streifzüge führten die Zuhörer von der Antike bis in die Gegenwart.

„Ich habe einige der bisherigen Sagen mit weiteren Facetten gefüllt, aber auch neue Geschichten und Anekdoten geschrieben. Wichtig sind mir bei meinen Recherchen und Texten immer auch der Bezug zu den historischen Ereignissen“, sagte Krieger.

Er verstand es hervorragend, die Geschichten über die Burg Nideggen und die Orte um die Burg herum in spannender und humorvoller Art zu präsentieren. So wurde „Eine Nacht am Galgen“ oder „Eifel-Yeti“ mit knisternder Spannung vermittelt, während hingegen „Herr Schluffjann“, seit Jahrhunderten nicht zur Ruhe kommend, Hilfe in einer psychotherapeutischen Praxis sucht. Hier war die Gesamtszenerie an Skurrilität nicht zu überbieten und wurde mit herzlichem Lachen aufgenommen.

Beeindruckend waren die jeweilige historische Analyse und verständliche Darlegung der historischen Fakten, die Günter Krieger zu jeder seiner Geschichten vortrug und auch in seinem Buch prägnant hervorhebt. Während der Autor rezitierte, wurde mehr als einmal deutlich, dass die von ihm verfassten Inhalte mehrere Generationen von Lesern ansprechen. Sein Transfer einiger Sagen in das Hier und Jetzt geben ihnen eine einzigartige Aktualität.

Es gelang dem Autor, jahrhundertealte Geschichten mit Erzählungen, Gesprächen, Konflikten und hervorgerufenen Gefühlen unserer Zeit zu vergleichen. Die Botschaft ist: Dort wo Menschen leben, egal in welcher Zeit, entstehen Geschichten und Anekdoten, welche die Vielfalt des Lebens verdeutlichen.

„Die Geschichten rund um die Burg Nideggen wurden durch Günter Krieger mit frischem Wind gefüllt“, begeisterte sich eine der zahlreichen Besucherinnen der Lesung. Ferner enthält das Buch Zeichnungen von Agnieszka Krieger, die die Atmosphäre der Geschichten widerspiegeln.

Historische Instrumente

Einen besonderen musikalischen Beitrag lieferte die Musikerin Alexandra Prinz mit ihren historischen Instrumenten. Als sie das Lied „Von Wolkenstein“ aus dem 15. Jahrhundert sang und zudem die Bekanntschaft zwischen Oswald von Wolkenstein (1377 bis 1445) und dem Grafen von Berg und Jülich beschrieb, hatte man den Eindruck, inmitten eines sagenhaften Geschehens zu sein.

Der im Ammianus-Verlag erschienene Band „Nideggen — Geschichten rund um eine Burg“ kostet 12,90 Euro und ist im Buchhandel sowie im Shop des Burgenmuseums (dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr) erhältlich.