Langerwehe: Grüne Langerwehe bloggen aus dem Rathaus

Langerwehe: Grüne Langerwehe bloggen aus dem Rathaus

Donnerstagabend, 18 Uhr. Bürgermeister Franz-Josef Löfgen eröffnet die Ratssitzung. Grünen-Ratsmitglied Jens Ferner ist auch dabei. Er lehnt sich zurück, blickt aus dem Fenster und lauscht dem Moderator im Radio.

Moment: Radio? Im Rathaus? Nicht ganz! Jens Ferner sitzt zwei Straßen vom Rathaus entfernt in seinem Wohnzimmer. Der Laptop ist eingeschaltet, der Politiker schaut auf sein Handy. Nach einigen Minuten erhält er die erste Nachricht aus dem Rathaus. Umgehend tippt Ferner die Informationen auf seinem Laptop ein. Ein Klick und schon erscheinen die Nachrichten auf der Internetseite der Langerweher Grünen. Seit Anfang April bietet die Partei diesen Service unter dem Namen „live@rat” an.

„Die Idee ist mir während einer Ratssitzung gekommen”, erinnert sich Jens Ferner. Also sprach er die Idee bei seinen Parteifreunden an, und nach ein paar Diskussionen startete er das Projekt schließlich auch. Mitglieder anderer Parteien sehen den Live-Blog aus dem Rathaus mitunter noch skeptisch. Kritiker beruhigt Ferner jedoch gleich: „Es geht nicht um ein Live-Steno.” Will heißen: Es gelangen keine Aussagen einzelner Politiker ins Internet. Lediglich die nackten Zahlen bei Entscheidungen sowie eine kurze Begründung der Grünen, warum sie dafür oder dagegen gestimmt haben, stellt Jens Ferner online.

Vor den Ratssitzungen erscheinen auf der Grünen-Homepage zudem die kompletten Unterlagen. Damit möchte die Partei „das Informationsbedürfnis der Bürger” befriedigen. Erste positive Reaktionen habe er darauf bereits erhalten, erklärt Ferner.

Um Skeptiker nicht zusätzlich zu verunsichern, verzichtet er darauf, sich mit dem Laptop direkt ins Rathaus zu setzen. „Das wäre natürlich am einfachsten. Aber wir wollen nicht den Eindruck erwecken, dass wir etwas mitschneiden”, sagt Ferner.

Außerdem würde er es begrüßen, wenn andere Parteien nachziehen. Auch, weil er hofft, junge Langerweher vielleicht auf diesem Weg für Politik begeistern zu können. „Diese versteckte Hoffnung habe ich schon. Es gibt einfach zu wenig junge Leute, die sich für Politik interessieren.”

In den Sommerferien wird es in Sachen „live@rat” nun etwas ruhiger. Aber spätestens zur Wahl bloggen die Grünen wieder live.

Mehr von Aachener Zeitung