Düren: Großbrand in Krauthausen: Chemikalien entzündeten sich

Düren: Großbrand in Krauthausen: Chemikalien entzündeten sich

Die Ursache für das Feuer auf einem Firmengelände im Dürener Stadtteil Krauthausen am vergangenen Samstag steht fest. Bei dem Brand war ein Millionenschaden entstanden.

Zeugen hatten die große Rauchsäule über dem Gelände an der Kreuzauer Straße festgestellt und die Rettungsdienste alarmiert. Die Flammen griffen auf Gebäude über und breiteten sich schnell aus. Der entstandene Sachschaden dürfte bei über einer Million Euro liegen.

Polizei und Feuerwehr brachten die Flammen in einem Großeinsatz wieder unter Kontrolle. Nach Beendigung der Löschmaßnahmen und dem Abkühlen der betroffenen Gebäudeteile konnten Beamte des zuständigen Kriminalkommissariats den Brandort am Montagmorgen betreten. Dazu war auch ein Sachverständiger für Brandursachenermittlungen angefordert worden.

Die Experten stellten fest, dass das Feuer von einem Container ausging, in dem Altmetalle und andere Baustoffabfälle gelagert wurden. In dem unter einem neu errichteten Dach stehenden Behälter muss es dann zu einer unvorhersehbaren Reaktion von verschiedenen Chemikalien gekommen sein.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung