Lendersdorf: Gey versetzt Lendersdorf in Schockstarre

Lendersdorf: Gey versetzt Lendersdorf in Schockstarre

In der Fußball-Kreisliga A hat es die Alemannia aus Lendersdorf verpasst, die Abstiegsränge zu verlassen. In der 90. Minute unterlagen die Hausherren gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten BSV Gey mit 1:2.

„Wir haben es heute eigentlich gut gemacht, hatten auch gute Chancen. Gey kommt aber zweimal nach vorne und trifft zweimal. Das ist bitter“, war die Enttäuschung Sven Nepomuck anzumerken, der sein erstes Spiel auf der Trainerbank für Lendersdorf absolvierte.

In einer von Anfang bis Ende umkämpften Partie erarbeitete sich Lendersdorf zu Beginn Chancen zur Führung. Eine Standardsituation musste aber her, um in Minute 28 auch in Front zu gehen. Tobias Irnich setzte einen Freistoß aus gut 35 Metern an die Unterkante der Latte. Von da aus sprang der Ball Gästetorwart Sascha Harf an den Rücken und dann ins Tor.

„Dieses Tor ist Spiegelbild der Saison. Wenn etwas schief gehen kann, geht es auch schief“, beschrieb Sascha Klein, Trainer des BSV Gey, seine Gefühlslage nach dem Gegentreffer. Doch die Geyer glichen noch vor der Pause aus, ebenfalls dank eines Freistoßtores. Moritz Regel nutzte ein Loch in der Alemannia-Mauer und erzielte aus 25 Metern den 1:1-Pausenstand.

Nach der Pause wurde die Partie ruppiger. Es erhöhte sich die Anzahl der Fouls und der Spielfluss litt. In der 59. Minute bot sich die große Chance zur Führung für Lendersdorf. Patrick Hirsch wurde im Strafraum geklammert und zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter musste Tobias Irnich wiederholen, da zu viele Spieler sich bei der Ausführung im Strafraum befanden. Beim zweiten Versuch scheiterten er an BSV-Torwart Sascha Harf.

Als jeder dachte, die Punkte werden geteilt, schlug Gey eiskalt zu. Sascha Künster setzte sich über die rechte Seite durch und sein Pass wurde in der Mitte von Sören Valter zum Siegtreffer (90.) verwertet. Folglich jubelte auch Trainer Sascha Klein: „So oft haben wir in dieser Saison noch nicht gewonnen, die Freude ist dementsprechend groß. Mit diesen drei Punkten bleibt die Chance auf den Klassenerhalt.“

Geys Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt noch acht Punkte. Lendersdorf mit seinem neuen Trainer Sven Nepomuck hat auf diesen ebenfalls angepeilten Platz nur zwei Zähler Rückstand: „Die Jungs haben gekämpft mit Leidenschaft. Die Mannschaft will, aber das Ergebnis ist unbefriedigend. Es sind noch 15 Punkte zu vergeben und es wird schwieriger.“

Das nächste „Spiel der Woche“ findet bereits am Donnerstag statt. Wieder stehen sich im Abstiegskampf Teams gegenüber. In der Kreisliga B2 stehen der Vorletzte und das Schlusslicht gegenüber.

Mehr von Aachener Zeitung