1. Lokales
  2. Düren

Dürener Geschichtsblätter: Geschichtsverein veröffentlicht Beiträge zu verschiedenen Epochen

Dürener Geschichtsblätter : Geschichtsverein veröffentlicht Beiträge zu verschiedenen Epochen

Nach längerer Pause ist wieder einmal eine Ausgabe der Dürener Geschichtsblätter aus dem Verlag des Dürener Geschichtsvereins erschienen.

Im Dürener Rathaus überreichten der erste Vorsitzende des Vereins, Dr. Helmut Irmen, und Geschäftsführerin Claudia Latotzki den mittlerweile 88. Band an Bürgermeister Frank Peter Ullrich.

„Ich freue mich einmal mehr auf eine Reihe von interessanten lokal-historischen Beiträgen des Dürener Geschichtsvereins. Unsere Stadt und Region haben viel zu erzählen. Im Jahr unseres Stadtjubiläums sind gerade diese historischen Themen noch einmal besonders im Fokus“, dankte Bürgermeister Frank Peter Ullrich den Autorinnen und Autoren der aktuellen Auflage wie auch den Mitgliedern des Dürener Geschichtsvereins für das Engagement.

Ganz unterschiedliche Zeitepochen werden im aktuellen Band der Dürener Geschichtsblätter angesprochen. Bereits im ersten Kapitel geht die Zeitreise rund 1800 Jahre zurück, als das heutige Gewerbegebiet „Im Großen Tal“ wohl Standort einer großen römischen Glashütte war. Die Geschichte der Gesellschaft Harmonie in Düren ist ebenso ein Thema im Buch, wie die kirchlichen Zustände im Amt Düren zur Zeit der Reformation.

„Das Krankenhaus Düren – Vom Gasthauskloster zur modernen Klinik“ lautet ein weiteres Kapitel. Und neben vielen interessanten Beiträgen geht Autor Heinz Andermahr der Frage nach: Wann erhielt Düren Stadtrechte?

„Wir alle sind froh, dass nach einem längeren Stillstand die Reihe der Geschichtsblätter fortgesetzt werden kann“, freut sich Dr. Helmut Irmen, erster Vorsitzender des Dürener Geschichtsvereins, über die neue Ausgabe. Gemeinsam mit den Mitgliedern blickt der Vorstand jetzt wieder guten Mutes in die Zukunft.

Die Zielvorgaben sind gesteckt: Vereinbart wurde jüngst eine engere Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Kreisarchiv, und auch die Suche nach weiteren ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern soll intensiviert werden.

Ebenso ist ein weiterer Band im Jubiläumsjahr der Stadt angekündigt. Erhältlich ist die neue Ausgabe der Dürener Geschichtsblätter Nr. 88 für 18 Euro in den üblichen Verkaufsstellen oder beim Dürener Geschichtsverein selbst. Weitere Infos und Bestellmöglichkeit unter www.duerener-geschichtsverein.de.

(red)