Düren: Gemeinsame Prunksitzung der „Holzpoeze Jonge“ und der „Wurmritter“

Düren: Gemeinsame Prunksitzung der „Holzpoeze Jonge“ und der „Wurmritter“

„Nä, wat wor dat dann fröher en superjeile Zick“, eröffnete Ralf Haas, Präsident der KG „Holzpoeze Jonge“, rückblickend auf die Session die gemeinsame Prunksitzung mit den Närrischen Wurmrittern Düren im Haus der Stadt. Vor über 400 Karnevalsbegeisterten folgte die traditionelle Ernennung eines neuen Wurmritters. Die Ehre wurde diesmal Harald Prumbach zu teil.

Selbst im Karneval mit der gesamten Familie hoch aktiv, betonte er nach seinem Ritterschlag: „Es macht doch viel mehr Spaß, hier zusammen zu lachen und zu schunkeln, als das ganze Leben mit WhatsApp und Facebook zu verbringen“. Und das stellte der ganze Saal klatschend und aus vollem Hals singend unter Beweis.

Bereits bei der Büttenrede des Eisbrechers, dem Sitzungspräsidenten Volker Weininger, blieb vor Lachen kein Auge mehr trocken. Besonders begeistern konnte aber Showtrompeter Bruce Kapusta. Mit seinem Instrument und Gesang brachte er das Haus der Stadt förmlich zum Beben. Getreu dem Motto „Mittendrin statt nur dabei“ mischte er sich unter das Publikum und sorgte mit einem Medley aus Stücken von klassischen Karnevalsliedern bis modernem Pop für ausgelassene Stimmung. Aber auch der Tanz kam an diesem Abend nicht zu kurz. Sowohl die Aktivengarde der Holzpoeze Jonge, als auch der Tanz zu Ehren des neuen Wurmritters von Aktiven-Mariechen Sonja Wildschütz trugen zu einer gelungenen Sitzung bei.

Einen Höhepunkt der närrischen Veranstaltung stellte der Besuch des Prinzenpaares der Stadt Düren, Frank und Gaby Heisinger, dar. Zwei Jahre ohne Prinzenpaar und nun sogar aus den eigenen Reihen stammend — nicht nur für die Karnevalsgesellschaft ein echtes Highlight.

(ajo)
Mehr von Aachener Zeitung