Kreuzau: Gemeinde Kreuzau sucht Flächen für Kita und Turnhalle

Kreuzau : Gemeinde Kreuzau sucht Flächen für Kita und Turnhalle

Der Turnclub (TC) Kreuzau will und braucht eine neue Turnhalle, weil der Verein nach eigener Aussage weder genügend noch geeigneten Platz für seine sportlichen Angebote hat. Doch diesen Wunsch kann die Gemeinde kurzfristig nicht erfüllen.

Darüber diskutiert am Dienstag, 6. Februar, ab 19 Uhr der Haupt- und Finanzausschuss. Der wird aller Voraussicht nach zu dem Beschluss kommen, dass die Gemeinde grundsätzlich bereit sein soll, eine geeignete Fläche für den Neubau zu suchen — doch wo die sein soll, ist noch fraglich. Das hängt vor allem damit zusammen, dass auch der Kreis Düren ein Grundstück im Zentralort benötigt, und zwar für eine neue Kita.

Der Turnclub beziehungsweise allen voran der Vorsitzende Edwin Sourmondt hätte am liebsten die Fläche zwischen der Festhalle und der Sporthalle, erste Pläne hatte der TC schon im April 2015 bei der Gemeinde eingereicht. Gegen diese Idee hatten sich die anliegenden Schulen ausgesprochen, weil jene Fläche für den Schulsport genutzt werde. Seit Mitte November 2017 liegt der Verwaltung ein neuer Antrag vor.

Der Unterschied: War in den 2015er Plänen nur von einem Vereinsheim mit Sportfläche auf 300 Quadratmetern die Rede, so ist Ende des vergangenen Jahres der Wunsch nach einer Gymnastikhalle mit einer Normgröße von mindestens 200 Quadratmetern, einem Gerätelager (46 Quadratmeter) sowie einem Eingangs- und Umkleidebereich (103 Quadratmeter) eingegangen. Das ursprünglich angedachte Vereinsheim würde das Obergeschoss des neuen Gebäudes bilden. Dennoch habe sich, wie es in der Vorlage steht, wegen einer neuen Bauweise die Grundstücksfläche verdoppelt.

Keine Zuschüsse

730.000 Euro soll das Vorhaben laut Verein kosten, 380.000 Euro würde der TC bezahlen, die übrigen 350.000 solle die Gemeinde stemmen. Das Geld habe diese nach eigenen Angaben jedoch nicht, zudem würden schon länger keine Zuschüsse mehr für vereinseigene Neubauten, sondern nur für Sanierungen gezahlt. Es wird daher wohl nur reine Formsache sein, dass der Haupt- und Finanzausschuss — wie es im Beschlussvorschlag steht — den gewünschten Zuschuss für den Verein ablehnt.

TC-Vorsitzender Edwin Sourmondt sagte auf Anfrage, dass er einen alternativen Plan habe, falls die Gemeinde kein Geld zu dem Projekt beisteuern könne. „Wir könnten mit einem größeren zeitlichen Abstand in zwei Schritten bauen. Eine neue Turnhalle hat definitiv Vorrang, weil wir einfach keinen Platz mehr haben“, betonte er. „Uns wäre sehr geholfen, wenn wir eine geeignete Fläche zugewiesen bekommen. Dann nämlich können wir weiter planen, auch was eine mögliche Kostensenkung angeht.“ Der TC-Vorstand berät ebenfalls am Dienstagabend erneut über das große Vorhaben.

Wann der Verein eine positive Antwort seitens der Gemeinde bekommt, hänge laut Verwaltung von den angrenzenden Schulen und dem Kreis Düren ab. Dieser will — weil die Gemeinde aus finanziellen Gründen keine Kitas mehr betreiben möchte — wegen des großen Bedarfs zum Kindergartenjahr 2018/19 eine neue Kita errichten. Zeitlich ist das aber nicht mehr möglich. Die vom TC bevorzugte Fläche am Windener Weg sei laut Vorlage daher das beste Grundstück, um wenigstens provisorisch aus Containern eine drei- bis viergruppige Einrichtung zu ermöglichen, bis für den endgültigen Neubau der Kita ein Grundstück gefunden ist. Klappt das, geht die Suche für den TC Kreuzau weiter.