Arnoldsweiler: Gelungene Kostümsitzung der „Bedrövde Jecke“

Arnoldsweiler: Gelungene Kostümsitzung der „Bedrövde Jecke“

Es sind die letzten beiden Auftritte am Samstagabend gewesen, die einer rundum gelungenen Kostümsitzung zu ihrem stimmungsgeladenen Höhepunkt verholfen haben: Erst tanzte das Herrenballett „Los Krawallos“, dann sang „Annakiya“ zum krönenden Abschluss 45 Minuten ihre Helene-Fischer-Parade — schunkelnd und tanzend feierten die Arnoldsweiler Narren mit.

Zum Auftakt hatte die „Bedrövde Jecke“ erst einmal die geballte karnevalistische Kompetenz der KG aufgefahren. Bevor das amtierende Prinzenpaar Konni I. und Elfi I. (Koch) und Kinderprinzessin Lisa I. (Ullrich) die Bühne eroberten, zeigte die Jugendabteilung ihr tänzerisches Können.

Die Jugendmariechen Anna Königs und Sina Mirwald ernteten genau wie die Jugendgarde jede Menge Beifall von den Jecken. Jugendmariechen Julia Ullrich zeigte ebenfalls einen tollen Tanz zu Ehren der Kinderprinzessin, ebenso wie Aktivenmariechen Kim Gasper, das zu Ehren von Konni I. und Elfi I. tanzte.

Auch die Redner kamen an diesem Abend gut an. Rene Kölzer machte sich in der Bütt über die Region und ihre Eigenheiten lustig, „Ne Jong us em Leeve“ nahm die Welt des Karnevals auf die Schippe. Beide ernteten viele Lacher.

Musikalisch heizten erst „Kölsch und Joot“, später die Showgruppe „Jod Jeck“ den Narren ein. Ein Highlight waren auch „Die Flöckchen“ aus Bergisch Gladbach. Sie erhielten viel Applaus. Über die gesamte Sitzung begleiteten die Blasmusikanten aus Hochkirchen die Sitzung.

Tänzerisch bot die KG noch ihre Damentanzgruppe „Ladykracher“ und die Aktivengarde der „Bedrövde“ mit ihren Sessionstänzen auf. Beide wurden genau wie Aktivenmariechen Jenny Hannot mit viel Applaus bedacht.

Nicht zuletzt die Gasttänzer der Schautanzgruppe „Hot Shots“ aus Girbelsrath konnten ebenfalls überzeugen. Besonders freute sich die KG auch über den Auftritt der befreundeten KG Gressenich mit ihren Blasmusikanten. Zudem begrüßte Präsident Frank Peter Ullrich Abordnungen der „Ackerjonge“ und der „Löstige Jonge“ aus Birkesdorf sowie der „Grieläächer“ aus Ellen.

(heb)
Mehr von Aachener Zeitung