Düren: Für rund 70 Millionen Euro: Dürener Stadtcenter verkauft

Düren: Für rund 70 Millionen Euro: Dürener Stadtcenter verkauft

Das Dürener Stadtcenter hat einen neuen Besitzer. Ein Fonds der Frankfurter Investmentgesellschaft Union Investment, die in Europa und den USA 47 Shopping Center und Einzelhandelsobjekte managt, hat das 2004 fertiggestellte Einkaufszentrum vom bisherigen Eigentümer, einem von CBRE Global Investors gemanagten Immobilienfonds, übernommen.

Der Kaufpreis liegt laut Union Investment bei rund 70 Millionen Euro und damit knapp 23 Prozent über den 57 Millionen, für die das Center Ende 2013 den Besitzer gewechselt hat.

Damit hat das 2004 für rund 20 Millionen Euro erbaute Objekt eine satte Wertsteigerung erfahren. Zum Stadtcenter gehören 54 Ladenlokale mit einer Fläche von 17.800 Quadratmetern und ein Parkdeck mit 311 Stellplätzen. Nach eigenen Angaben wird das Stadtcenter jährlich von 4,8 Millionen Kunden besucht.

Verwaltet wird es weiterhin von der Bilfinger Real Estate von Centermanager Daniel Böttke. „Wir werden auch in Zukunft das bodenständige, familiennahe Einkaufszentrum bleiben“, kündigt er an. Auch wenn in den kommenden Wochen natürlich mit dem neuen Eigentümer über die strategische Ausrichtung gesprochen werde, sei kein grundlegender Umbau des Angebots zum Beispiel in Richtung „Lifestyle“ geplant. „Wir sehen uns weiterhin als Ergänzung und nicht als Konkurrenz zur Innenstadt.“

Derzeit stehen drei der 54 Ladenlokale leer, Ende des Monats schließt mit Xenos ein weiteres Geschäft. „Wir stehen für alle vier Flächen in Verhandlungen mit neuen Mietern“, betont Böttke, ohne zum jetzigen Zeitpunkt bereits auf Details eingehen zu wollen. Der neue Besitzer werde auf jeden Fall in die Optik und Technik des Stadtcenters investieren, kündigt Böttke an.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung