Lendersdorf: Für den guten Zweck auf der Theaterbühne

Lendersdorf: Für den guten Zweck auf der Theaterbühne

Nicht nur für die Vorstellung „Kaspar und der Weihnachtsräuber” bekamen „Die Kunterbunten” im vergangenen Jahr viel Lob. Auch der Grund der Aufführungen kommt bei den Besuchern sehr gut an. Vor 14 Jahren hat sich die Theatergruppe gegründet und sich zur Aufgabe gemacht, Kinder- und Jugendeinrichtungen zu unterstützen. 20 Schauspieler gehen dafür regelmäßig auf die Bühne.

„Wir führen jetzt bereits in der zweiten Generation Stücke auf und bereiten die dritte Generation schon darauf vor”, erklärt der erste Vorsitzende Rolf Ferebauer. „Immer am ersten Adventswochenende haben wir im Saal Gohr in Rölsdorf zwei Aufführungen. Über 500 Leute sitzen dann im Publikum”, sagt der erste Vorsitzende.

Eintrittsgelder und freiwillige Spenden beliefen sich stets auf rund 2000 Euro. Im vergangenen Jahr waren es sogar 2400 Euro. Geld, das jetzt wieder Einrichtungen in Düren zur Verfügung gestellt wurde, die es gut gebrauchen können.

„Um Spielsachen oder andere Dinge anzuschaffen, müssen sonst etliche Anträge gestellt werden. Dank des Theatervereins können wir diese umgehen”, sagt Günter Grainer vom Jugendtreff in Rölsdorf. Er freute sich über 600 Euro ebenso wie die „Villa Kunterbunt”, die Lebenshilfe, die Südschule, die Kita St. Anna und die Gemeinschaftshauptschule Lendersdorf.

„Wir haben das Geld aufgeteilt. Zuvor können uns die Einrichtungen natürlich sagen, wo Bedarf besteht”, sagt Ferebauer. So kann der Jugendtreff Rölsdorf nun eine Fahrt nach München finanzieren, während die „Villa Kunterbunt” eine Karaoke-Box anschaffen wird. „Endlich können wir unser lang ersehntes Bällchenbad für die Kinder errichten”, freut sich die stellvertretende Leiterin der Kita St. Anna, Ulrike Deubgen.

Auch 2011 steht der Theaterverein wieder auf der Bühne. Diesmal soll „Die Biene Maja” viel Geld für Kinder-, und Jugendeinrichtung einspielen.

Mehr von Aachener Zeitung